Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 17 Minuten
  • DAX

    15.693,27
    +122,07 (+0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.126,70
    +30,63 (+0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    34.479,60
    +13,40 (+0,04%)
     
  • Gold

    1.863,00
    -16,60 (-0,88%)
     
  • EUR/USD

    1,2104
    -0,0003 (-0,0242%)
     
  • BTC-EUR

    32.692,52
    +3.303,29 (+11,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    985,58
    +43,77 (+4,65%)
     
  • Öl (Brent)

    71,37
    +0,46 (+0,65%)
     
  • MDAX

    34.017,59
    +246,29 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.475,38
    +31,96 (+0,93%)
     
  • SDAX

    16.401,63
    +145,43 (+0,89%)
     
  • Nikkei 225

    29.161,80
    +213,07 (+0,74%)
     
  • FTSE 100

    7.134,06
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    6.600,66
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.069,42
    +49,12 (+0,35%)
     

Das sagt Deschamps zu Löws Rücktritt

·Lesedauer: 2 Min.
Das sagt Deschamps zu Löws Rücktritt
Das sagt Deschamps zu Löws Rücktritt

Zwei Trainer-Legenden auf einer Wellenlänge.

Der französische Nationaltrainer Didier Deschamps hat in einem kicker-Intervier verraten, dass er die Entscheidung von Joachim Löw, sein Traineramt nach der EM niederzulegen, nachvollziehen kann. "Ich respektiere seine Entscheidung, ich respektiere ihn als Kollegen. (…) Wenn er diese Entscheidung getroffen hat, dann nach reiflicher Überlegung. Wenn er diese Entscheidung getroffen hat, bin ich überzeugt, dass es die beste für ihn ist."

"Ich mag ihn sehr, und es ist immer eine Freude, mit ihm zu sprechen, wenn wir uns treffen", beschreibt Deschamps die Beziehung zwischen den beiden.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Bei der kommenden Europameisterschaft zählt Deschamps die DFB-Elf nach wie vor zu den Favoriten. "Ihr Kader wurde erneuert, aber sie sind immer noch ein starkes Team mit viel Körpereinsatz. Deutschland hat auch viele kreative Spieler, die nicht unbedingt das gleiche Profil wie ihre Vorgänger haben", erklärt Deschamps. Trotz des Verlustes einiger Schlüsselspieler nach der WM 2014 "bleibt die Qualität."

Deschamps bedauert Gruppenauslosung

Aus diesem Grund ist Deschamps, der 2018 mit Frankreich die Weltmeisterschaft gewann, nicht begeistert von der Hammergruppe, die auf sein Team wartet. Neben Auftaktgegner Deutschland trifft Frankreich in der Gruppenphase auch auf Portugal und Ungarn.

"Wir befinden uns in einer extrem schweren Gruppe mit den letzten beiden Weltmeistern Deutschland und Frankreich und dem amtierenden Europameister Portugal. Ganz zu schweigen von Ungarn, das zu Hause spielen wird. Zwei Top-Nationen in derselben Gruppe gab es schon einmal, aber drei, die zudem die letzten drei großen Titel gewonnen haben, – das hat’s noch nie gegeben. Das ist weder für uns noch für unsere Gegner ideal", so Deschamps.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Deschamps setzt auf Erfahrung

Neben Deutschland und seinem eigenen Team zählt der 52-Jährige auch Italien, Spanien, die Niederlande, Portugal und England zum erweiterten Favoritenkreis.

Bei der Zusammenstellung der französischen Elf habe Deschamps darauf geachtet, "ein Rückgrat, einen harten Kern im Team" zu haben. "Da wir nicht viel Zeit haben, ist es wichtig, Spieler zu haben, die Erfahrung in der Nationalmannschaft haben und mit den Automatismen dort vertraut sind. Was die Qualität und Quantität angeht, habe ich das Glück, hochkarätige Spieler zu haben", zeigt sich Deschamps optimistisch.