Deutsche Märkte schließen in 2 Minuten

Saftige, aber verwirrende Renditen mit Burritos

Marlon Bonazzi, Chefredakteur und Analyst für internationale Aktien
·Lesedauer: 3 Min.

Dieses Jahr hat den Aktienmarkt durchgewirbelt, aber viele der großen Aktienmärkte notieren schon wieder auf dem gleichen Niveau wie direkt vor der Krise. Dennoch gibt es Gewinner und Verlierer zu verzeichnen. Manche davon sind aber sehr überraschend.

Zu den absoluten Überraschungen des bisherigen Börsenjahres gehört für mich Chipotle Mexican Grill (WKN: A0ESP5 ), eine amerikanische Kette für relativ hochwertiges mexikanisches Fast Food, die auch schon länger eine Empfehlung in unserem Stock Advisor-Dienst ist.

Man würde meinen, dass eine Restaurantkette inmitten von Social Distancing und Shutdowns leidet und am Aktienmarkt abgestraft wird. Es ist aber genau das Gegenteil der Fall. Die Aktie notierte zu Beginn dieser Woche nahe Allzeithochs und war dabei grob 40 % mehr wert als vor der Krise sowie ca. 180 % mehr als zum Tiefpunkt im März. Seit einer Kursschwäche im Februar 2018 konnte sich die Aktie sogar im Wert verfünffachen.

Wie ist das möglich? Der Grund dafür ist einfach: Das Geschäft von Chipotle läuft einfach weiterhin gut. Blicken wir einmal auf die kürzlich veröffentlichten Zahlen für das dritte Quartal. Der Umsatz konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 14,1 % gesteigert werden und es wurde ein Gewinn von 80 Mio. US-Dollar erwirtschaftet.

Chipotle hat geschickt umgeschwenkt auf eine Versorgung mit weniger Kontakt. Es setzt verstärkt auf Drive-in-Möglichkeiten und digitale Bestellungen, sodass im dritten Quartal der Umsatz über digitale Kanäle einen Anteil von 48,8 % am Gesamtumsatz hatte und ca. 200 % höher lag als im Vorjahresquartal. Dieser Bereich bestand jeweils zur Hälfte aus Lieferbestellungen und Vorbestellungen zum Abholen.

Die gute Nachricht ist also, dass selbst eine stark betroffene Branche wie die der Restaurants mit Innovationen und Anpassungsfähigkeit ihr Geschäftsmodell umstellen kann. Die schlechte Nachricht ist, dass das nicht jeder stemmen kann. Kleineren Restaurants und Imbissen fehlt es an Kapital und Kapazitäten, um eine erfolgversprechende Digitaloffensive zu starten, und es ist auch ihr Ausscheiden aus der Wettbewerbslandschaft, das die Nachfrage für Chipotle stärkt.

Man kann hier also ein sehr konkretes, und auch trauriges, Beispiel dafür finden, wieso es dem Aktienmarkt gut gehen kann, während die Wirtschaft insgesamt leidet. Es ist zwar verwirrend, aber mit Chipotle gab es in diesem Jahr saftige Renditen.

Schauen wir uns die Top-Artikel von Fool.de der letzten Woche an!

Foto: Getty Images

Ja, der Börsencrash kommt – und trotzdem bin ich voll investiert

Foto: Getty Images

906 Euro passives Einkommen pro Monat? So viel Geld benötigst du bei der 4,5-%-Regel!

Foto: Getty Images

Crash in Sicht! Jetzt das Aktiendepot auf das Schlimmste vorbereiten?

Foto: Getty Images

Du willst Millionär werden? Mit 500 € pro Monat hast du hervorragende Chancen!

Foto: Getty Images

2 Warren-Buffett-Aktien, die ich sofort kaufen werde, wenn die Börse crasht

The post Saftige, aber verwirrende Renditen mit Burritos appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Offenlegung: Marlon Bonazzi besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Chipotle Mexican Grill.

Motley Fool Deutschland 2020