Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 19 Minuten
  • DAX

    15.267,54
    -205,13 (-1,33%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.117,22
    -61,93 (-1,48%)
     
  • Dow Jones 30

    34.022,04
    -461,68 (-1,34%)
     
  • Gold

    1.778,50
    -5,80 (-0,33%)
     
  • EUR/USD

    1,1340
    +0,0018 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    49.568,75
    -1.304,61 (-2,56%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.435,24
    -33,85 (-2,30%)
     
  • Öl (Brent)

    66,49
    +0,92 (+1,40%)
     
  • MDAX

    33.817,80
    -511,73 (-1,49%)
     
  • TecDAX

    3.787,65
    -88,87 (-2,29%)
     
  • SDAX

    16.267,01
    -289,41 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    27.753,37
    -182,25 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.108,89
    -59,79 (-0,83%)
     
  • CAC 40

    6.810,29
    -71,58 (-1,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.254,05
    -283,64 (-1,83%)
     

Sachsen bleibt weiterhin Deutschlands Corona-Hotspot

DRESDEN (dpa-AFX) - Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz jenseits der 500er-Marke ist Sachsen weiterhin das am stärksten von der Corona-Pandemie betroffene Bundesland in Deutschland. Am Freitag lag die Inzidenz bei 569 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern binnen einer Woche - und damit erneut deutlich höher als am Vortag, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts hervorgeht. Am Donnerstag hatte die Inzidenz noch bei 521,9 gelegen. Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hatte am Freitag mit einem Wert von 1031 die dritthöchste Inzidenz bundesweit.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.