Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 54 Minuten

Der S&P 500 hat seit 1947 31.256 % an Wert zugelegt

·Lesedauer: 3 Min.
Wall Street: Nasdaq, S&P 500 und Dow REIT
Wall Street: Nasdaq, S&P 500 und Dow REIT

Der S&P 500 dient Investoren als Orientierungsgröße für den breiten Markt. Hierzulande schauen wir zwar regelmäßiger auf den DAX. Sobald es jedoch um einen breiteren Markt geht, so ist der US-amerikanische Querschnitt ein besserer Vergleichswert.

Derzeit gibt es eine Menge Sorgen rund um die Weltwirtschaft: Schnüren steigende Ölpreise und Zinsen das Wachstum ab, geraten wir in eine Marktphase der Stagflation oder in einen weiteren, kalten Krieg? Möglich. Allerdings habe ich kürzlich eine andere Kennzahl entdeckt, die eine deutlich bessere Aussagekraft besitzt. Nämlich die von 31.256 %, die die Performance des S&P 500 seit dem Jahre 1947 sind.

Ja, der S&P 500 hat sich ver-313-facht

31.256 % seit dem Jahre 1947 ist wirklich eine Menge. Eine Investition von bloß 1.000 US-Dollar im Jahre 1947 wäre bis heute 313.560 US-Dollar wert. Wobei wir einige Dinge besprechen müssen, die sich in der Zwischenzeit ergeben haben. Zunächst einmal, dass es den S&P 500 gar nicht seit dem Jahre 1947 gibt, sondern er erst in dieser Form in den 1950er Jahren kreiert worden ist. Allerdings hat der Indexanbieter sehr dezidiert zurück verfolgt, wie sich die historische Performance dieses US-amerikanischen Querschnitts entwickelt hat.

Des Weiteren ist relevant: Der Zeitpunkt ist günstig. Mit einer Performance von 31.256 % seit dem Jahre 1947 können wir glücklich sein. Gemessen am Jahre 1928 läge dieser Wert bei „lediglich“ 25.300 %. Die damalige Finanzkrise und der schwarze Freitag wirkten nach. Zwischenzeitig sehr lange, es benötigte sogar fast 20 Jahre, bis US-amerikanische Aktien, die man auf dem Hoch zum Ende der 1920er Jahre gekauft hätte, wieder ihr vorheriges Bewertungsmaß erreicht hätten.

Trotzdem können wir bis heute sagen: Der S&P 500 ist eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte, über die vergangenen 75 Jahre hätte man seinen Einsatz vervielfacht. Aber ebenso entscheidend ist es zu erkennen, dass es volatile Phasen, Korrekturen, Crashs und Bärenmärkte gegeben hat. So wie eben auch zwischen 1928 und 1945, wo der Aktienmarkt sogar auf eine Minusperformance von 24,3 % gekommen wäre.

Es ist entscheidend, möglichst lange im Spiel zu bleiben

Bärenmärkte kommen und gehen aber die langfristige Wertentwicklung des S&P 500 zeigt: Es ging steil bergauf. Egal welchen ultra-langfristigen Zeitraum wir uns ansehen, die Performance ist beeindruckend. Aber wenn wir ins Detail blicken, so erkennen wir ebenfalls, dass es schwierige und volatile Phasen gibt. Manchmal auch welche, die Jahre oder sogar Jahrzehnte anhielten.

Der Rückblick auf den S&P 500 zeigt uns, dass es wichtig ist, möglichst lange investiert zu sein um eine optimale Performance mitzunehmen. Oder auch, dass wir regelmäßig investieren sollten, um das Risiko eines maximal unglücklichen Timings zu reduzieren.

Schauen wir uns die Top-Artikel der letzten Woche an.

Foto: Getty Images

Ein MSCI World ETF ist gut, aber echter Vermögensaufbau geht anders

Foto: Getty Images

Passives Einkommen deluxe: Diese 1 Aktie zahlt mir am 23. Mai noch einmal 110 Euro Dividende!

Foto: The Motley Fool

Aktiensplit? Nett, aber Amazon macht noch was viel Besseres

Foto: Getty Images

1.944 Euro in diese Top-Aktie investieren? Vor nicht einmal 1 Jahr hättest du noch 4.641 Euro bezahlt!

Foto: Getty Images

Diese Monster-Wachstumsaktie könnte für die nächsten Jahrzehnte unaufhaltsam sein

Der Artikel Der S&P 500 hat seit 1947 31.256 % an Wert zugelegt ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.