Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 39 Minute

Südkorea schickt Marineeinheit zum Persischen Golf

·Lesedauer: 1 Min.

SEOUL/TEHERAN (dpa-AFX) - Nach der Festsetzung eines unter südkoreanischer Flagge fahrenden Tankers durch den Iran schickt Südkorea eine Anti-Piraterie-Marineeinheit in Richtung Persischer Golf. Die Cheonghae-Einheit mit dem Zerstörer "Choi Young" sei zum Ort des Vorfalls unterwegs, teilte das Außenministerium in Seoul am späten Montagabend (Ortszeit) mit. Es treffe "Sicherheitsmaßnahmen für unsere Schiffe, die sich in dem umliegenden Meeresgebiet befinden". Weitere Details wurden nicht genannt.

Das Ministerium könne bestätigen, dass der Tanker "Hankuk Chemi", der nahe Oman in der Straße von Hormus unterwegs gewesen sei, auf Ersuchen der iranischen Behörden in die Gewässer des Iran fahre, hieß es. Es rief Teheran auf, das Schiff sofort freizugeben. Zusammen mit der südkoreanischen Botschaft im Iran werde überprüft, ob alle Besatzungsmitglieder des Chemikalien- und Ölprodukte-Tankers in Sicherheit seien. Es waren demnach 20 Besatzungsmitglieder an Bord, darunter fünf Koreaner. Die anderen kommen aus Myanmar, Indonesien und Vietnam.

Die iranische Nachrichtenagentur Isna hatte zuvor unter Berufung auf die Revolutionsgarden des Landes berichtet, der Tanker werde in die Hafenstadt Bandar Abbas geleitet. Die Revolutionsgarden warfen der Besatzung des Tankers demnach vor, mit seiner Ethanol-Ladung die Gewässer im Persischen Golf verschmutzt zu haben.