Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.818,97
    +43,32 (+0,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.374,35
    -43,52 (-3,07%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Südkorea und Großbritannien richten zweiten KI-Gipfel aus

SEOUL (dpa-AFX) -Südkorea und Großbritannien wollen bei einem Gipfel zur künstlichen Intelligenz (KI) über globale Standards für den verantwortungsvollen Einsatz der Technologie beraten. Um das volle Potenzial von KI zu realisieren, müsse neben Innovation und Sicherheit auch gewährleistet werden, dass KI für alle arbeite, schrieben der britische Premierminister Rishi Sunak und Südkoreas Präsident Yoon Suk Yeol in einem gemeinsamen Meinungsbeitrag.

Beim AI Seoul Summit am Dienstag und Mittwoch "müssen wir uns verpflichten, mit verschiedenen Partnern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass KI hilft, globale Herausforderungen wie Armut und Klimawandel anzugehen". Der Artikel erschien am Montag in der südkoreanischen Zeitung "JoonAng Ilbo" und der britischen "i-Newspaper".

Der Gipfel wird von beiden Ländern ausgetragen. Er soll an die Erklärung von Bletchley anschließen, in der sich mehrere Staaten im November in Großbritannien beim ersten Gipfel zur KI-Sicherheit für Zusammenarbeit bei der Regulierung ausgesprochen hatten.

Am ersten Gipfeltag in Seoul ist nach Berichten südkoreanischer Medien ein virtuelles Treffen von Yoon und Sunak unter anderen mit Vertretern der G7-Gruppe führender demokratischer Industrienationen geplant. Auch Vertreter von Tech-Unternehmen wie Google US02079K1079, Microsoft US5949181045, Meta US30303M1027 und Samsung KR7005930003 wurden eingeladen. "Wenn wir uns mit Unternehmen beim AI Seoul Summit treffen, werden wir sie bitten, mehr zu tun, um zu zeigen, wie sie Risiken ... bewerten und darauf reagieren", schrieben Sunak und Yoon. Auch würden die nächsten Schritte zur Gestaltung globaler Standards unternommen, um einen Wettlauf nach unten zu vermeiden.