Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 40 Minuten
  • DAX

    18.127,98
    -197,60 (-1,08%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.922,74
    -28,24 (-0,57%)
     
  • Dow Jones 30

    39.411,21
    +260,91 (+0,67%)
     
  • Gold

    2.346,80
    +2,40 (+0,10%)
     
  • EUR/USD

    1,0726
    -0,0010 (-0,10%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.128,51
    +95,84 (+0,17%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.271,22
    +22,10 (+1,77%)
     
  • Öl (Brent)

    81,15
    -0,48 (-0,59%)
     
  • MDAX

    25.437,08
    -266,56 (-1,04%)
     
  • TecDAX

    3.286,12
    -14,51 (-0,44%)
     
  • SDAX

    14.382,81
    -167,50 (-1,15%)
     
  • Nikkei 225

    39.173,15
    +368,50 (+0,95%)
     
  • FTSE 100

    8.267,91
    -13,64 (-0,16%)
     
  • CAC 40

    7.645,03
    -61,86 (-0,80%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.496,82
    -192,54 (-1,09%)
     

Söder: Hochwasserlage in Bayern bleibt 'ernst und kritisch'

MÜNCHEN (dpa-AFX) -Die Hochwasserlage in Bayern bleibt laut Ministerpräsident Markus Söder "ernst und kritisch". In Regensburg und Passau würden die höchsten Wasserstände der Donau noch erwartet, sagte der CSU-Politiker am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in München. "Wir bleiben weiter konzentriert."

In den vergangenen Tagen seien mehr als 60 000 Menschen wegen des Hochwassers in Bayern im Einsatz gewesen, sagte Söder. Mehr als 6600 Evakuierungen seien bislang nötig gewesen. Für die bislang drei bekannten Todesopfer der Fluten habe der Ministerrat am Dienstagvormittag eine Schweigeminute eingelegt. Söder sprach zudem von "bis zu sieben Vermissten, wobei auch die Zahl sich noch erhöhen kann".

Die Staatsregierung fühle mit den Betroffenen, betonte Söder. "Ihr Leid ist auch unser Leid." Nun hoffe man, die nächsten zwei Tage mit Blick auf die Hochwasserlage gut zu überstehen.