Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.139,68
    -88,24 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.328,65
    -13,91 (-0,42%)
     
  • Dow Jones 30

    28.987,05
    -273,76 (-0,94%)
     
  • Gold

    1.635,70
    +2,30 (+0,14%)
     
  • EUR/USD

    0,9587
    -0,0025 (-0,26%)
     
  • BTC-EUR

    19.791,51
    -292,86 (-1,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    436,24
    -22,90 (-4,99%)
     
  • Öl (Brent)

    78,59
    +1,88 (+2,45%)
     
  • MDAX

    22.342,60
    -107,77 (-0,48%)
     
  • TecDAX

    2.655,13
    +1,03 (+0,04%)
     
  • SDAX

    10.523,22
    +15,31 (+0,15%)
     
  • Nikkei 225

    26.571,87
    +140,32 (+0,53%)
     
  • FTSE 100

    6.984,59
    -36,36 (-0,52%)
     
  • CAC 40

    5.753,82
    -15,57 (-0,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.760,08
    -42,84 (-0,40%)
     

RWE will Offshore-Windparks in Lettland entwickeln

RIGA (dpa-AFX) - Der Energiekonzern RWE <DE0007037129> will in das Windenergiegeschäft in Lettland einsteigen und gemeinsam mit dem Stromversorger Latvenego Offshore-Windparks in der Ostsee errichten. Die beiden Unternehmen unterzeichneten am Freitag eine Rahmenvereinbarung in der lettischen Hauptstadt Riga, um Windanlagen vor der Küste des EU- und Nato-Landes zu entwickeln, zu bauen und zu betreiben. Durch die Partnerschaft soll der Ausbau der Offshore-Windenergie in Lettland unterstützt und die Energieunabhängigkeit des an Russland grenzenden Landes gestärkt werden, wie die beiden Firmen mitteilten.

In Lettland hatte die Regierung im August angekündigt, etwa eine Milliarde Euro in den Bau von Windparks investieren. Damit soll die Erzeugungskapazität bis 2030 von derzeit rund 70 auf 800 Megawatt erhöht werden. Dafür wurde von Latvenergo eine Gemeinschaftsfirma mit der staatlichen Forstverwaltung gebildet. Weiter plant Lettland auch ein gemeinsames Offshore-Projekt mit dem benachbarten Estland.