Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 57 Minuten
  • DAX

    15.216,04
    -18,32 (-0,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.972,88
    +5,89 (+0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    33.677,27
    -68,13 (-0,20%)
     
  • Gold

    1.743,60
    -4,00 (-0,23%)
     
  • EUR/USD

    1,1963
    +0,0009 (+0,07%)
     
  • BTC-EUR

    53.499,79
    +924,20 (+1,76%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.378,38
    +84,39 (+6,52%)
     
  • Öl (Brent)

    61,19
    +1,01 (+1,68%)
     
  • MDAX

    32.718,51
    +52,37 (+0,16%)
     
  • TecDAX

    3.507,13
    +20,10 (+0,58%)
     
  • SDAX

    15.730,00
    +0,26 (+0,00%)
     
  • Nikkei 225

    29.620,99
    -130,61 (-0,44%)
     
  • FTSE 100

    6.901,44
    +10,95 (+0,16%)
     
  • CAC 40

    6.202,88
    +18,78 (+0,30%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.996,10
    +146,10 (+1,05%)
     

RWE rechnet wegen Winterwetter in USA 2021 mit geringerem Ergebnis

·Lesedauer: 1 Min.

ESSEN (dpa-AFX) - Der Energiekonzern RWE <DE0007037129> rechnet wegen des extremen Kälteeinbruchs in den USA vor einigen Wochen im laufenden Jahr mit einem geringeren Ergebnis. Das teilte das Unternehmen am Dienstag in Essen mit. Demnach soll das bereinigte Nettoergebnis 2021 zwischen 750 Millionen und 1,1 Milliarden Euro liegen. Das wäre etwas weniger als das Ergebnis von 1,2 Milliarden Euro im Corona-Jahr 2020.

Das bereinigte operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll ebenfalls etwas sinken auf 2,65 bis 3,05 Milliarden Euro. Beim bereinigten Ebit geht RWE von einer Spanne zwischen 1,15 und 1,55 Milliarden Euro aus. Die Dividende will der Konzern wegen der guten Finanzlage im laufenden Jahr allerdings erhöhen: Die Aktionäre sollen für 2021 je Aktie 0,90 Euro erhalten. Der Ausblick entspricht in etwa den Erwartungen der Analysten, nur beim bereinigten Ebitda lagen die Schätzungen ein wenig höher.