Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 51 Minute
  • DAX

    17.720,82
    +119,60 (+0,68%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.885,41
    +1,64 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    39.031,77
    +82,75 (+0,21%)
     
  • Gold

    2.056,80
    +14,10 (+0,69%)
     
  • EUR/USD

    1,0841
    -0,0001 (-0,01%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.556,38
    +3.081,46 (+5,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    78,85
    +0,31 (+0,39%)
     
  • MDAX

    25.925,50
    +39,75 (+0,15%)
     
  • TecDAX

    3.407,31
    +18,00 (+0,53%)
     
  • SDAX

    13.819,76
    +51,05 (+0,37%)
     
  • Nikkei 225

    39.166,19
    -41,84 (-0,11%)
     
  • FTSE 100

    7.670,82
    +45,84 (+0,60%)
     
  • CAC 40

    7.952,87
    -1,52 (-0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.083,12
    +135,38 (+0,85%)
     

Russland plant, Ausländer zur Unterzeichnung eines „Treueabkommens“ zu zwingen, bevor sie ins Land einreisen dürfen

Der russische Präsident Wladimir Putin bei der Plenarsitzung des Valdai Discussion Club in Sotschi am 5. Oktober 2023. - Copyright: SERGEI GUNEYEV
Der russische Präsident Wladimir Putin bei der Plenarsitzung des Valdai Discussion Club in Sotschi am 5. Oktober 2023. - Copyright: SERGEI GUNEYEV

Russland plant, Kritik am Regime von Wladimir Putin zu unterdrücken, indem es Ausländer bei der Einreise in das Land zur Unterzeichnung eines "Treueabkommens" zwingt. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Russlands, Tass, am Mittwoch.

Das russische Innenministerium legt einen Gesetzentwurf für eine Loyalitätsvereinbarung vor, die es Ausländern verbietet, "die Innen- oder Außenpolitik des Landes sowie Behörden oder Regierungsbeamte zu diskreditieren", schreibt die Tass, die eine Kopie des Textes einsehen konnte.

Ziel des Gesetzentwurfs sei es, die "nationalen Interessen Russlands" zu schützen, berichtete Tass unter Berufung auf das Dokument. Der Gesetzentwurf würde Ausländern verbieten, die offizielle Politik und die sowjetische Militärgeschichte zu kritisieren. Es würde auch die Unterstützung von LGBTQ-Beziehungen verbieten.

Es ist unklar, ob das Treueabkommen für Touristen und andere Kurzzeitbesucher oder für Personen mit Langzeitvisa gelten würde. Der Gesetzentwurf, der dem russischen Parlament in Kürze zugeleitet werden soll, kommt Monate vor den russischen Präsidentschaftswahlen im März. Das Land erwartet, dass Putin die Wahl gewinnt.

Der Kreml reagierte nicht sofort auf eine Anfrage von Business Insider US, die außerhalb der üblichen Geschäftszeiten lag.