Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 59 Minuten
  • DAX

    13.908,08
    -11,67 (-0,08%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.644,79
    -2,77 (-0,08%)
     
  • Dow Jones 30

    31.928,62
    +48,38 (+0,15%)
     
  • Gold

    1.856,70
    -8,70 (-0,47%)
     
  • EUR/USD

    1,0670
    -0,0068 (-0,63%)
     
  • BTC-EUR

    27.866,99
    +213,22 (+0,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    661,50
    +5,67 (+0,87%)
     
  • Öl (Brent)

    110,85
    +1,08 (+0,98%)
     
  • MDAX

    28.793,47
    -100,86 (-0,35%)
     
  • TecDAX

    3.030,32
    -29,66 (-0,97%)
     
  • SDAX

    13.102,63
    -142,64 (-1,08%)
     
  • Nikkei 225

    26.677,80
    -70,34 (-0,26%)
     
  • FTSE 100

    7.502,81
    +18,46 (+0,25%)
     
  • CAC 40

    6.246,73
    -6,41 (-0,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.264,45
    -270,83 (-2,35%)
     

Russisches Militär meldet Angriffe auf Kirowohrad und Mykolajiw

MOSKAU (dpa-AFX) - Das russische Militär hat nach eigenen Angaben strategisch wichtige Ziele in ukrainischen Großstädten beschossen. "Mit Hochpräzisionsraketen wurde auf dem Militärflughafen Kanatowo nahe Kirowohrad Flugzeugtechnik und in der Stadt Mykolajiw ein riesiges Munitionsdepot vernichtet", sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, in seinem täglichen Lagebericht am Donnerstag. Darüber hinaus sei im Kreis Schowtnewe, das ebenfalls zum Gebiet Mykolajiw zählt, ein Treibstofflager für die ukrainische Armee zerstört worden.

Die taktische Luftwaffe und Heeresflieger hätten in der Nacht 93 Militärobjekte beschossen, die Artillerie insgesamt mehr als 500 Ziele. Allein durch den Artilleriebeschuss seien mehr als 600 gegnerische Soldaten und 61 Kampffahrzeuge vernichtet worden, sagte Konaschenkow.

Die Luftabwehr habe zur gleichen Zeit drei Kampfflugzeuge, eine Su-24 über der Schlangeninsel, eine Su-25 über dem Gebiet Dnipropetrowsk und eine Su-27 über dem Gebiet Cherson, abgeschossen. Darüber hinaus berichtete der russische Generalmajor über den Abschuss von 14 ukrainischen Drohnen, darunter eine Bayraktar. Von unabhängiger Seite ließen sich diese Angaben nicht überprüfen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.