Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 42 Minuten
  • DAX

    15.172,19
    +52,44 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.946,85
    +0,79 (+0,02%)
     
  • Dow Jones 30

    34.269,16
    -473,66 (-1,36%)
     
  • Gold

    1.833,60
    -2,50 (-0,14%)
     
  • EUR/USD

    1,2126
    -0,0027 (-0,22%)
     
  • BTC-EUR

    46.519,11
    +397,31 (+0,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.528,54
    +1.285,86 (+529,86%)
     
  • Öl (Brent)

    66,20
    +0,92 (+1,41%)
     
  • MDAX

    31.846,80
    +64,06 (+0,20%)
     
  • TecDAX

    3.304,99
    +8,83 (+0,27%)
     
  • SDAX

    15.570,21
    -23,70 (-0,15%)
     
  • Nikkei 225

    28.147,51
    -461,08 (-1,61%)
     
  • FTSE 100

    6.986,67
    +38,68 (+0,56%)
     
  • CAC 40

    6.265,86
    -1,53 (-0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.389,43
    -12,43 (-0,09%)
     

Russischer Pharmakonzern pitcht mit Qinao bei DHDL

Marco Weimer
·Lesedauer: 2 Min.
Auf Grundlage von chinesischer Naturheilkunde und Mithilfe eines russischen Pharmakonzerns pitchen Annette Steiner-Kienzler, Nadja Arbab und Maximiliane Staiger (v.l.) um einen Deal bei der Gründer-Show
Auf Grundlage von chinesischer Naturheilkunde und Mithilfe eines russischen Pharmakonzerns pitchen Annette Steiner-Kienzler, Nadja Arbab und Maximiliane Staiger (v.l.) um einen Deal bei der Gründer-Show

Wach bleiben auf Basis von natürlichen Inhaltsstoffen. Mit diesem Versprechen tritt Unternehmerin Annette Steiner-Kienzler diesen Montag bei der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ an. In der Sendung präsentieren sie und zwei Mitarbeiterinnen unter dem Namen „Nao Brain Stimulation“ ein Nahrungsergänzungsmittel. Anders als bei Kaffee oder Energy-Drinks sollen die Tabletten dafür sorgen, dass man über mehrere Stunden hinweg den Wachmacher-Effekt spürt.

Das Produkt ist nach Unternehmesangaben nachhaltig, vegan und in Deutschland produziert – und zwar in pharmazeutischer Qualität. Die Pillen bestehen überwiegend aus koffeinhaltigem Matcha, grünen Kaffeebohnen, Brahmi, B-Vitaminen und Eisen. Die Zusammensetzung sei inspiriert von einem „traditionell chinesischen Ansatz“, heißt es auf der Unternehmensseite. Für 28 Dragees werden 24,90 Euro fällig.

Wer hinter dem Produkt steckt

Als Teil einer Apothekerdynastie habe Steiner-Kienzler die Verarbeitung von Heilmitteln schon immer fasziniert, heißt es in einer offiziellen Mitteilung des Unternehmens. Vor etwa zehn Jahren soll sie begonnen haben, sich mit traditionell chinesischer Medizin zu beschäftigen. R-Pharm habe ihr die Chance gegeben, ihre Idee umzusetzen, sagt sie gegenüber Gründerszene.

Steiner-Kienzler hat sechs Jahre bei dem Pharmakonzern Pfizer gearbeitet und ist seit 2014 beim russischen Pharmakonzern R-Pharm beschäftigt, dessen deutscher Ableger in Illertissen sitzt. Das deutsche Werk soll auch den russischen Corona-Impfstoff Sputnik V produzieren.

R-Pharm Deutschland ist auch der Eigentümer der Marke „Nao Brain Stimulation“, die nach der Aufzeichnung der Sendung in „Qinao“ umbenannt wurde. Geschäftsführer ist Vasily Ignatiev, Chef von R-Pharm Deutschland. Steiner-Kienzler tritt als Gründerin mit Prokura für das Produkt auf.

Kleines Spinoff, große Reichweite

Im Gespräch mit Gründerszene sagt Steiner-Kienzler, dass ihr Team und R-Pharm weitestgehend unabhängig voneinander agieren. Fünf Mitarbeitende sind für die Marke tätig. Nach eigenen Angaben habe die Firma im Jahr 2020 einen höheren sechsstelligen Umsatz einfahren können. Wie viele Dragees schon verkauft wurden, wollte das Unternehmen nicht mitteilen. Nur so viel: „Qinao hat aber das Potenzial, über zwei Milliarden Dragees und 28 Millionen Packungen pro Jahr zu produzieren.“

Das Startkapital für die 2018 ins Leben gerufene Marke kommt ebenfalls vom Konzern. Wie viel Geld geflossen ist, möchte Steiner-Kienzler nicht verraten. Bei den Investorinnen und Investoren der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ pitchen Steiner-Kienzler und zwei ihrer Mitarbeiterinnen nun um 300.000 Euro für 20 Prozent. „Unser Ziel ist es, die Löwen für unser Produkt zu begeistern und mithilfe ihrer Expertise, vor allem in den Bereichen Vertrieb und Marketing, das Produkt auf ein neues Level zu heben“, sagt Steiner-Kienzler in einer öffentlichen Mitteilung.