Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.669,29
    +154,75 (+1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.109,10
    +50,05 (+1,23%)
     
  • Dow Jones 30

    35.061,55
    +238,20 (+0,68%)
     
  • Gold

    1.802,10
    -3,30 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,1770
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    28.144,68
    +555,84 (+2,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    786,33
    -7,40 (-0,93%)
     
  • Öl (Brent)

    72,17
    +0,26 (+0,36%)
     
  • MDAX

    35.163,22
    +319,25 (+0,92%)
     
  • TecDAX

    3.668,39
    +19,87 (+0,54%)
     
  • SDAX

    16.349,95
    +140,56 (+0,87%)
     
  • Nikkei 225

    27.548,00
    +159,80 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.027,58
    +59,28 (+0,85%)
     
  • CAC 40

    6.568,82
    +87,23 (+1,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.836,99
    +152,39 (+1,04%)
     

Russische Notenbank will Zinsen weiter anheben

·Lesedauer: 1 Min.

MOSKAU (dpa-AFX) - Die russische Notenbank will sich mit weiteren Zinsanhebungen gegen die hohe Inflation im Land stemmen. Die Teuerung habe sich deutlich beschleunigt, sagte Notenbankchefin Elwira Nabiullina am Montag während eines Fernsehinterviews. Daher seien weitere Zinserhöhungen in den kommenden Monaten wohl notwendig. Nabiullina nannte eine Spanne von 0,25 bis 1,0 Prozentpunkte, um die der Leitzins steigen könne.

Die Bemerkungen dürften für Beobachter nicht ganz überraschend kommen. In diesem Jahr hat die Zentralbank ihren Leitzins schon mehrfach angehoben, um den steigenden Lebenshaltungskosten und dem schwächelnden Rubel Herr zu werden. Die jüngste Anhebung datiert auf Mitte Juni, als der Leitzins auf 5,5 Prozent erhöht wurde. Er liegt damit noch unter der derzeitigen Inflationsrate von gut sechs Prozent. Die Notenbank strebt eine Rate von vier Prozent an.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.