Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 32 Minuten
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,81 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    34.935,47
    -149,03 (-0,42%)
     
  • BTC-EUR

    33.831,13
    -1.686,05 (-4,75%)
     
  • CMC Crypto 200

    955,03
    +5,13 (+0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.672,68
    -105,62 (-0,71%)
     
  • S&P 500

    4.395,26
    -23,89 (-0,54%)
     

Russische Hacker mit Cyberangriffen auf deutsche Banken: Bild

·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Eine mit dem russischen Staat in Verbindung stehende Hackergruppe namens „Fancy Bear“ hat in den vergangenen Tagen einen Cyberangriff auf kritische Infrastruktur in Deutschland sowie das Bankensystem des Landes durchgeführt, meldet die Bild-Zeitung unter Berufung auf nicht identifizierte westliche Geheimdienstquellen.

Ein Sprecher des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik, BSI, sagte, die Agentur habe keine Kenntnis von einem solchen Angriff. Bild sagte, das BSI habe den Hack am Mittwoch bestätigt und zitierte nicht namentlich genannte Quellen mit der Vermutung, dass es sich um einen Racheakt für Sanktionen gegen Russland und Weißrussland handeln könne.

Sprecher der Deutsche Bank AG und der Commerzbank AG sowie für die Sparkassen und Genossenschaftsbanken kündigten an, den Bericht prüfen zu wollen. Die Finanzaufsicht BaFin und die Europäische Zentralbank reagierten nicht sofort auf Bitten um Stellungnahme.

Angesichts der Bundestagswahl im September, bei der Bundeskanzlerin Angela Merkel die politische Bühne verlassen wird, sind sich die deutschen Behörden des Potenzials von Einmischung durch Russland bewusst, sowohl im Hinblick auf Cyberangriffe auf die Infrastruktur als auch auf Kampagnen zur Desinformation.

Die Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock, könnte aufgrund ihrer ablehnenden Haltung zur fast fertiggestellten Nord Stream 2 Pipeline, die Gas direkt von Russland nach Deutschland liefern soll, ein Ziel von Desinformationskampagnen sein.

Fancy Bear wird vom russischen Militärgeheimdienst GRU kontrolliert und steckte laut einer Anklage des US-Justizministeriums von 2018 hinter dem Hacking von Hillary Clintons Mitarbeitern vor der Wahl 2016.

Die Gruppe soll für eine Reihe prominenter Phishing-Angriffe weltweit verantwortlich sein. Letztes Jahr berichtete Microsoft Corp, dass etwa 200 Organisationen, die direkt oder indirekt mit den US-Wahlen und politischen Organisationen in Europa zu tun haben, im Visier der Hacker waren.

Russland hat wiederholt staatliche Beteiligung an Hacker-Angriffen bestritten. Präsident Wladimir Putin sagte Reportern nach seinem Gipfeltreffen mit dem US-Präsidenten Joe Biden diesen Monat, beide Seiten hätten vereinbart, „Konsultationen“ zum Thema Cybersicherheit zu beginnen und fügte hinzu, dass beide Seiten „alle Verschwörungstheorien“ über Angriffe verwerfen sollten.

Nach Cyber-Angriffen in den USA im Dezember, die mit Russland in Verbindung gebracht wurden, wies Kreml-Sprecher Dmitri Peskow Vorwürfe einer russischen Beteiligung zurück und sagte: „Es gibt keinen Grund, die Russen sofort für alles zu beschuldigen, ohne jegliche Grundlage.“

Überschrift des Artikels im Original:Russian Hackers Mounted Cyber Attack on German Banks, Bild Says

More stories like this are available on bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.