Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 4 Minuten
  • DAX

    17.738,97
    -98,43 (-0,55%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.924,51
    -12,06 (-0,24%)
     
  • Dow Jones 30

    37.775,38
    +22,07 (+0,06%)
     
  • Gold

    2.388,60
    -9,40 (-0,39%)
     
  • EUR/USD

    1,0672
    +0,0026 (+0,25%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.627,21
    +2.133,08 (+3,65%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.333,42
    +20,80 (+1,61%)
     
  • Öl (Brent)

    82,00
    -0,73 (-0,88%)
     
  • MDAX

    25.972,74
    -216,70 (-0,83%)
     
  • TecDAX

    3.195,25
    -15,59 (-0,49%)
     
  • SDAX

    13.912,44
    -119,93 (-0,85%)
     
  • Nikkei 225

    37.068,35
    -1.011,35 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    7.838,82
    -38,23 (-0,49%)
     
  • CAC 40

    8.022,87
    -0,39 (-0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.601,50
    -81,87 (-0,52%)
     

Russische Grenzregion meldet Drohnenangriff auf Industrieanlage

BRJANSK (dpa-AFX) -In der russischen Grenzregion Brjansk ist Angaben des Gouverneurs zufolge eine Industrieanlage von Drohnen attackiert worden und ein Brand ausgebrochen. Feuer gefangen habe in der gleichnamigen Gebietshauptstadt Brjansk am Donnerstagabend ein Verwaltungsgebäude, schrieb Alexander Bogomas auf Telegram. Er machte die Ukraine für den Drohnenangriff verantwortlich, bei dem niemand verletzt worden sei. Um welche Art von Industrieanlage es sich genau handeln soll, war zunächst nicht bekannt.

Wenig später teilte das russische Verteidigungsministerium mit, die Luftverteidigung habe in Brjansk zwei Drohnen abgewehrt. Unabhängig überprüfen ließ sich das nicht.

Russland führt seit mehr als anderthalb Jahren einen Angriffskrieg gegen das Nachbarland Ukraine. Immer wieder kommt es infolgedessen auch zu Beschuss auf russischen Staatsgebiet, oft in der Grenzregion. Opferzahlen und Schäden stehen dabei allerdings in keinem Verhältnis zu den Kriegsfolgen in der Ukraine.