Deutsche Märkte schließen in 38 Minuten
  • DAX

    15.768,44
    +169,21 (+1,08%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.227,43
    +39,12 (+0,93%)
     
  • Dow Jones 30

    35.841,91
    +100,76 (+0,28%)
     
  • Gold

    1.788,10
    -18,70 (-1,03%)
     
  • EUR/USD

    1,1608
    -0,0007 (-0,06%)
     
  • BTC-EUR

    53.451,11
    -1.395,89 (-2,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.489,21
    -15,94 (-1,06%)
     
  • Öl (Brent)

    84,12
    +0,36 (+0,43%)
     
  • MDAX

    35.124,93
    +275,91 (+0,79%)
     
  • TecDAX

    3.854,03
    +27,18 (+0,71%)
     
  • SDAX

    17.064,66
    +174,31 (+1,03%)
     
  • Nikkei 225

    29.106,01
    +505,60 (+1,77%)
     
  • FTSE 100

    7.269,60
    +46,78 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    6.768,25
    +55,38 (+0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.378,39
    +151,68 (+1,00%)
     

Rückstände einer verbotenen Substanz: Weleda ruft zwei Produkte zurück

·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 1 Min.

Zwei Nahrungsergänzungsmittel von Weleda enthalten eine krebserregende Substanz. Entsprechende Kunden sollen die Produkte zurückbringen.

Young woman standing against shelf in pharmacy searching for medicine
Symbolbild: Getty Images

Kosmetik- und Arzneimittelhersteller Weleda ruft zwei Produkte zurück. Die Nahrungsergänzungsmitteln der Marke "Naturweisheit" könnten Rückstände einer Substanz enthalten, die als gefährlich gilt und in der Europäischen Union nicht zugelassen ist.

"Wir haben vorsorglich die Artikel 'Naturweisheit Meine Vitalquelle' und 'Naturweisheit Meine Immunformel' zurückgerufen", teilt Weleda in einer Stellungnahme mit. Es könne "nicht ausgeschlossen" werden, das sich in den Produkten Rückstände von Ethylenoxid befinden. "Genauer gesagt", handle es sich um das Abbauprodukt 2-Chloretahnol, so das Unternehmen.

Ethylenoxid gilt als krebserregend

Laut der Verbraucherschutz-Plattform produktwarnung.eu sind beim Produkt "Naturweisheit Meine Vitalquelle" die Packungen mit den Chargennummern 3654D und 3655D betroffen. Bei "Naturweisheit Meine Immunformel" gilt der Rückruf für die Chargen 3652D und 3653D. Kunden sollen die Artikel zum Verkaufsort zurückbringen, das Geld werde ihnen auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

Ethylenoxid ist in der EU seit mehr als 30 Jahren als Inhaltsstoff von Pflanzenschutzmitteln verboten. Lediglich in Biozidprodukten zur Desinfektion ist die erbgutverändernde und krebserregende Substanz nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) erlaubt. Letzteres gelte allerdings nur, wenn kein Kontakt zu Lebensmitteln besteht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.