Deutsche Märkte geschlossen

Monaco-Royals beenden Selbstisolation

Prinz Albert und Prinzessin Charlene von Monaco tragen Coronavirus-Gesichtsmasken mit dem Familienwappen der Grimaldis. (Foto: Getty Images)

Prinz Albert II und Prinzessin Charlene von Monaco haben anlässlich der großen Wiedereröffnung des aufwändig sanierten Place du Casino in Monte Carlo ihre Selbstisolation beendet. Bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt nach dem Lockdown trugen die beiden Gesichtsmasken, auf denen ihr Familienwappen - das der Grimaldis - gestickt war.

Auch Alberts Schwester, Prinzessin Stephanie, war bei der Veranstaltung mit ihren Kindern Pauline Ducruet, Camille Gottlieb und Louis Ducruet zugegen. Prinzessin Charlene teilte ein Foto von sich und Albert auf Instagram mit dem Text: „Gemeinsam sind wir stark“.

Einige Social Media-User merkten an, dass sich die Teilnehmer der Veranstaltung trotz der Vorschriften eindeutig nicht sozial distanzierten.

Prinz Albert II und Prinzessin Charlène von #Monaco und Mitglieder ihrer Familie waren diesen Morgen bei der Einweihung des neu gestalteten Casino Platzes und der Wiedereröffnung des legendären Café des Paris anwesend, das seit Mitte März für Besucher geschlossen war.

Nicht gerade soziale Distanz lol

Prinz Albert war eines der ersten Mitglieder einer Adelsfamilie, das im März positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Eine Woche zuvor ist er gemeinsam mit Prinz Charles in London auf einer Veranstaltung gewesen. Kurze Zeit später wurde auch Charles positiv auf das Coronavirus getestet.

Glücklicherweise erholten sich beide Prinzen relativ schnell

Zwei Wochen nachdem er positiv getestet worden war, sprach Albert mit dem People Magazine und sagte: „Es ist alles in Ordnung. Ich habe noch etwas Husten, aber das ist ziemlich normal. Ich habe mit einer Reihe an Leuten gesprochen und angeblich hält der Husten noch eine Weile an. Ansonsten stehen alle Ampeln auf Grün.“

„Ich habe von den Ärzten am Montagmorgen die Freigabe erhalten“, fügte er hinzu. „Aber sie sagten: ‘Gehen Sie nicht gleich zu Ihrer Familie. Warten Sie noch 24 Stunden.‘“

Er fügte hinzu, dass er sich sehr darauf gefreut hat, seine Zwillinge Jacques und Gabriella zu sehen, mit denen er Dank FaceTime in Kontakt geblieben ist. „Wir sprachen über FaceTime – normalerweise abends. Wir erzählten Geschichten und sprachen darüber, was wir am Tag erlebt haben.“

„Ich sagte [den Zwillingen], dass sie auf sich aufpassen sollen. Sie wussten, dass ich krank war und Abstand halten muss“, sagte er und fügte hinzu: „Ich hoffe, ich bekomme einen ‚Willkommen zu Hause‘-Banner.“

Auf die Frage, wie er sich während der Isolation beschäftigt hat, sagte er: „Ich habe viele Arbeitsunterlagen, ein paar alte Zeitschriften und ein paar Zeitungen gelesen, aber ich war geschockt, wie schnell die Tage vergingen und jetzt bin ich damit beschäftigt, Telefonanrufe von Familienmitgliedern und Freunden entgegenzunehmen und die Regierungsmitglieder anzurufen, um das Land am Laufen zu halten.“