Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    29.291,01
    -150,29 (-0,51%)
     
  • Dow Jones 30

    34.033,67
    -265,66 (-0,77%)
     
  • BTC-EUR

    32.172,71
    -1.432,99 (-4,26%)
     
  • CMC Crypto 200

    957,96
    -34,51 (-3,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.039,68
    -33,17 (-0,24%)
     
  • S&P 500

    4.223,70
    -22,89 (-0,54%)
     

Royals: Sie knüpfen weitere Bande nach Hollywood

·Lesedauer: 2 Min.

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben sich mit Katy Perry und Orlando Bloom angefreundet. Die Kids der Royals und des Hollywoodpaares sollen schon miteinander bekannt sein.

Herzogin Meghan und Prinz Harry
Herzogin Meghan und Prinz Harry

News über die Royals im GALA-Ticker

15. Mai 2019

Harry und Meghan freunden sich mit Katy und Orlando an

Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, knüpfen weitere Bande ins Hollywood-Business. Wie der royale Spross in Dax Shepards "Armchair Expert"-Podcast berichtet, hätten er und Meghan sich mittlerweile gut mit ihren Nachbarn Orlando Bloom, 44, und Katy Perry, 36, angefreundet. Bereits im Oktober letzten Jahres hieß es, dass die Sängerin und der Schauspieler nach Montecito ziehen würden, jetzt haben sich offenbar die ersten nachbarschaftlichen Bande geknüpft.

Katy Perry und Orlando Bloom
Katy Perry und Orlando Bloom

Sie würden sich regelmäßig Textnachrichten via Smartphone schicken, so Harry. Ob sich die Sussexes von der Freundschaft mit dem Hollywood-Paar einen Eintritt ins Business erhofft? Wohl kaum. Harry berichtet, sie seien in Kontakt gekommen, weil Bloom ihm einen Tipp über einen Fotografen gegen hat. Seitdem hielten sie die Bekanntschaft aufrecht, der guten Nachbarschaft willen, so der 36-Jährige. Für ihr ungeborenes Mädchen könnte Perry und Orlandos Tochter Daisy irgendwann einmal eine gute Freundin werden, so viel steht fest.

12. Mai 2021

Prinz William und Herzogin Catherine vs. Prinz Harry und Herzogin Meghan

Prinz William 38, und Herzogin Catherine, 39, sind von Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, in einen Konkurrenzkampf verwickelt worden, meint Royal-Experte Duncan Larcome. Der Zeitschrift "Fabulous" sagt er: "Ob William und Kate es mögen oder nicht, sie sind jetzt internationale Player in einem transatlantischen Beliebtheitswettbewerb [...]." In der Tat haben sich unter Fans, Royal-Experten und teilweise auch in den Medien zwei Lager gebildet: Das eine ist pro Cambridge, das andere pro Sussex. Befeuert wird diese Entwicklung auf internationaler Ebene vor allem durch das Oprah-Winfrey-Interview, das im März 2021 ausgestrahlt wurde.

Larcome erklärt weiterhin, dass Harry und Meghan eine Art royalen Paradigmenwechsel eingeleitet haben: Moderne Royals überleben nur, wenn sie anerkennen, dass sie Celebrities sind und mit diesem Status arbeiten. Wie das geht, zeigte in den 1980ern und 1990ern schon im Ansatz Prinzessin Diana, †36. Larcome dazu: "Das ist eine völlige Veränderung gegenüber der Ära von Prinz Philip. Es ging nie um die Royals [persönlich], es ging um die Sache. Niemals beschweren, niemals erklären. Ignoriere Fragen über dich und sorge dafür, dass es um deine [beruflichen] Anliegen geht."

Royal-News der vergangenen Wochen

Sie haben News verpasst? Die Royal-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Verwendete Quelle: thesun.co.uk/ Fabulous Magazine, dailymail.com