Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 53 Minuten
  • Nikkei 225

    30.388,22
    +64,88 (+0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    34.751,32
    -63,07 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    40.431,25
    -661,89 (-1,61%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.217,99
    -15,30 (-1,24%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.181,92
    +20,39 (+0,13%)
     
  • S&P 500

    4.473,75
    -6,95 (-0,16%)
     

Royal Dutch Shell, BP & Co.: Heute wird’s ernst bei der OPEC+ – mehr als 400.000 Barrel mehr pro Tag?

·Lesedauer: 2 Min.
silhouette of working oil pumps on sunset background

Royal Dutch Shell (WKN: A0ER6S), BP (WKN: 850517) und Co. kennen in diesen Tagen bekanntlich nur das OPEC+-Thema. Immerhin trifft sich das Kartell gemäß seinen monatlichen Terminen. Auch, um über die aktuellen Förderniveaus zu beraten. Immer ein Thema, das für Investoren relevant ist.

Aber was müssen Öl-Investoren bei Royal Dutch Shell, BP und Co. erwarten? Eine überaus interessante Frage. Eine Maßnahme dürfte bereits feststehen, die jedoch bereits im Vormonat beschlossen worden ist. Im Fokus dabei erneut 400.000 Barrel mehr pro Tag.

Royal Dutch Shell, BP & Co.: Beschließt die OPEC+ mehr?

Im vergangenen Monat hat sich die OPEC+ nach zugegebenermaßen sehr zähen Verhandlungen doch auf einen Konsens einigen können. Nämlich dem, 400.000 Barrel pro Tag mehr Öl fördern zu wollen. Sowie das Förderniveau monatlich um diesen Wert erhöhen zu wollen.

Das heißt im Endeffekt: Die OPEC+ dürfte voraussichtlich 400.000 Barrel pro Tag mehr beschließen. Für Öl-Akteure wie Royal Dutch Shell, BP und Co. ist das die voraussichtlich eingepreiste Ausgangslage. Die brennende Frage ist daher: Könnte es mehr werden? Oder dürfte dieses Fördermaß jetzt das Maß der Dinge bleiben, zunächst auf absehbare Zeit?

Dafür könnte es erneut widersprüchliche Signale geben. Einerseits möchten einige OPEC+-Mitglieder seit geraumer Zeit mehr fördern. Insbesondere die Vereinigten Arabischen Emirate stehen im Zentrum des Widerstands. Aber auch andere Mitgliedsnationen gehören zum Kreis der Kritiker.

Es gibt jedoch auch Hoffnung für Royal Dutch Shell, BP und Co. Insbesondere der mächtige OPEC+-Staat Saudi-Arabien ist eher um das Einhalten von Disziplin und moderaten Erhöhungen bemüht. Vermutlich auch, weil man die hohen Notierungen von Brent und WTI halten möchte. Aber auch mit Verweis auf die weiterhin vorhandene Bedrohung durch die Delta-Variante. Die Pandemie ist noch nicht vorbei. Möglicherweise auch für den Ölpreis noch nicht.

Zähe Verhandlungen …?

Für die OPEC+ könnte es erneut zähe Verhandlungen geben. Und für Öl-Aktien wie Royal Dutch Shell, BP und Co. möglicherweise ein paar Tage Unsicherheit. Nichts, was Foolishe Investoren verunsichern muss. Zumal es grundsätzlich positiv ist, dass ein eigentlich mehrmonatiger Tenor bereits erzielt worden ist.

Aber auch mit Blick auf die stabilen Niveaus von Brent und WTI könnte erneut Kritik laut werden, dass höhere Förderquoten durchzusetzen sind. Bleiben wir gespannt, was die kommenden Tage im Dunstkreis der OPEC+ bringen. Spannend ist dieses Thema in jedem Fall. Sowie in Summe natürlich relevant für den Öl-Markt und Aktien wie Royal Dutch Shell, BP oder auch andere.

Der Artikel Royal Dutch Shell, BP & Co.: Heute wird’s ernst bei der OPEC+ – mehr als 400.000 Barrel mehr pro Tag? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Royal Dutch Shell. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.