Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,58 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,10 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    55.000,44
    +1.129,12 (+2,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.249,35
    +50,78 (+4,24%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,02 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,16 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,32 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

ROUNDUP: Volkswagen-Auslieferungen ziehen im April kräftig an

WOLFSBURG (dpa-AFX) -Die Auslieferungszahlen von Volkswagen DE0007664039 haben sich im April weiter erholt. In nahezu allen Märkten übergab der Konzern deutlich mehr Autos an seine Kunden - insbesondere im wichtigen chinesischen Markt. Dort wurde im April mehr als jedes dritte Auto des Konzerns ausgeliefert. Lediglich im restlichen Teil der Asien-Pazifik-Region gab es ein kleines Minus. Insgesamt stiegen die Auslieferungen des VW-Konzerns um fast 40 Prozent auf 720 200 Fahrzeuge, wie Volkswagen am Freitag in Wolfsburg mitteilte. Und auch die einzelnen Marken schnitten fast durch die Bank besser ab als ein Jahr zuvor. Lediglich bei Lamborgini und Bentley, sowie den zu Traton DE000TRAT0N7 gehörenden schweren Nutzfahrzeugen der Marke VW, gingen die Zahlen zurück.

Erst vor wenigen Tagen hatte Daten des chinesischen Branchenverbandes PCA gezeigt, dass der chinesische Automarkt sich im April weiter stabilisierte. Gegenüber dem Vormonat wurden demnach mit 1,63 Millionen Pkw 2,5 Prozent mehr Autos an die Kunden ausgeliefert.

Im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum war das sogar ein Plus von mehr als der Hälfte - damals hatte die Volksrepublik noch versucht, die Covid-Pandemie im Land mit harten Lockdowns einzudämmen, was die Verkäufe stark beschränkt hatte.

Den größten Sprung gab es im vergangenen Monat bei alternativen Antrieben mit fast 86 Prozent Plus im Jahresvergleich auf 527 000 Autos. Zu der Antriebsart werden in China vor allem die vollelektrischen Batterieautos (BEV) gezählt.

China ist der größte Automarkt der Welt und als solcher auch für die deutschen Hersteller Volkswagen (inklusive Audi und Porsche DE000PAG9113), BMW DE0005190003 und Mercedes-Benz DE0007100000 der wichtigste Einzelmarkt. Mit dem deutlichen Plus im April haben die VW-Auslieferungen in den ersten vier Monaten 2023 nun in China das Vorjahresniveau erreicht.