Werbung
Deutsche Märkte schließen in 30 Minuten
  • DAX

    18.633,17
    -58,15 (-0,31%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.023,05
    -14,55 (-0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    39.118,40
    +53,14 (+0,14%)
     
  • Gold

    2.338,80
    +1,60 (+0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.545,95
    +144,94 (+0,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.426,94
    -41,16 (-2,80%)
     
  • Öl (Brent)

    77,31
    +0,44 (+0,57%)
     
  • MDAX

    27.070,58
    -123,27 (-0,45%)
     
  • TecDAX

    3.425,65
    -24,31 (-0,70%)
     
  • SDAX

    15.149,24
    +46,95 (+0,31%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.318,79
    -20,44 (-0,25%)
     
  • CAC 40

    8.080,16
    -22,17 (-0,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.882,31
    +146,28 (+0,87%)
     

ROUNDUP: Verletzte aus dem Gazastreifen kommen zur Behandlung nach Ägypten

KAIRO/GAZA (dpa-AFX) -Erstmals seit Beginn des Gaza-Kriegs am 7. Oktober haben palästinensische Verletzte die Grenze nach Ägypten zur Behandlung in dortigen Krankenhäusern überquert. Erste Krankenwagen verließen am Mittwoch den Grenzübergang Rafah und brachten Patienten zum Krankenhaus im Ort Al-Arisch, wie auf Bildern des staatsnahen Fernsehsenders Al-Kahira News zu sehen war. Der Ägyptische Rote Halbmond bestätigte die Ankunft von zunächst drei Patienten in Al-Arisch. Laut einer Mitteilung der Grenzbehörde in Gaza sollten am Mittwoch 81 Schwerverletzte die Grenze überqueren.

Für den Transfer brachten Krankenwagen des Gesundheitsministeriums im Gazastreifen, das von der dort herrschenden Hamas kontrolliert wird, die Patienten zum Grenzübergang. Im Transitbereich wurden Formalien für die Ausreise erledigt und die Patienten dann an ägyptische Sanitäter übergeben. Ägyptische Krankenwagen fuhren nicht selbst in den Gazastreifen ein. Laut dem Generalsekretär des Ägyptischen Roten Halbmonds im Nord-Sinai, Raed Abdel Nasser, standen am Mittwoch 40 ägyptische Krankenwagen bereit.

Seit Beginn des Gaza-Kriegs war bisher keine Behandlung von Verletzten in Ägypten möglich. Die Öffnung des Übergangs Rafah und wer ihn passieren darf, wird streng reguliert. Der Übergang wurde bisher vor allem zur Lieferung von Hilfsgütern genutzt.

Ägypten hat zur Behandlung palästinensischer Verwundeter bereits ein Feldlazarett errichten lassen. Es liegt hinter einem staatlichen Krankenhaus im Ort Scheich Suwaid, etwa 15 Kilometer vom Übergang Rafah entfernt. Laut Berichten verfügt es über mindestens 300 Betten.

WERBUNG

Al-Kaira News berichtete, Ägypten sei zum Empfang von etwa 80 Verwundeten bereit, die Scheich Suwaid sowie in Al-Arisch behandelt werden sollen. Abdel Nasser vom Ägyptischen Roten Halbmond sagte, auch Transfers in andere Spezialkrankenhäuser seien möglich, darunter in Kairo.

In dem Krieg wurden nach Angaben der von der Hamas kontrollierten Gesundheitsbehörde 8796 Menschen im Gazastreifen getötet und 22 219 weitere verletzt. Diese Angaben können bislang nicht unabhängig überprüft werden.

Seit die islamistische Hamas 2007 gewaltsam die Kontrolle über den Gazastreifen an sich gerissen hat, hat Israel eine Blockade des Küstengebiets verschärft, die Ägypten mitträgt. Die Regierung in Kairo hat dabei auch Sorge, dass über Rafah eine Vielzahl von palästinensischen Flüchtlingen nach Ägypten kommen könnte.