Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 41 Minuten

ROUNDUP/USA: Forscher melden Rekord bei Corona-Infektionen an einem Tag

·Lesedauer: 2 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Neue Corona-Höchststände in den USA: Die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität (JHU) am Dienstag (Ortszeit) auf 136 325 gestiegen. Das ist den Daten zufolge der höchste Wert für Ansteckungen binnen 24 Stunden seit Beginn der Pandemie. Auch die Zahl der Covid-19-Patienten in US-Krankenhäusern erreichte nach Medienberichten einen Höchststand. So wurden am Dienstag landesweit 61 964 Menschen mit dem Virus in Kliniken behandelt, mehr als je zuvor, wie mehrere US-Medien unter Berufung auf Daten des Covid Tracking Project meldeten.

Damit habe sich der Wert für Covid-19-Patienten in Kliniken seit September etwa verdoppelt und übertreffe nun auch den zu Beginn der Pandemie erreichten Höchststand von Mitte April (59 940). Ein zweiter Höhepunkt im Sommer hatte diesen Rekord demnach nur knapp verfehlt. Auf Intensivstationen werden dem Covid Tracking Project zufolge derzeit knapp 12 000 Menschen behandelt. Dieser Wert war im April mit rund 15 000 höher.

Während die Zahl der Patienten weiter steige, fehle es an medizinischem Personal, um mehr Krankenhausbetten bereitstellen zu können, schrieb die "New York Times".

In den USA mit ihren rund 330 Millionen Einwohnern hatte die Zahl der Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie am Montag die Marke von zehn Millionen überstiegen. Seit einer Woche liegt die Zahl der täglichen Neuinfektionen nach der JHU-Statistik bei mehr als 100 000. Mehr als 239 000 Menschen starben in den Vereinigen Staaten nach einer Infektion.

Das Covid Tracking Project wurde im Frühjahr beim Magazin "The Atlantic" gestartet und sammelt und veröffentlicht Daten zur Corona-Pandemie in den USA. Die Internetseite der Johns-Hopkins-Universität wird regelmäßig mit eingehenden Daten aktualisiert und zeigt daher einen höheren Stand als die offiziellen Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). In manchen Fällen wurden die Zahlen aber auch wieder nach unten korrigiert.