Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 25 Minuten
  • DAX

    12.177,18
    -468,57 (-3,71%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.105,25
    -93,61 (-2,93%)
     
  • Dow Jones 30

    27.685,38
    -650,19 (-2,29%)
     
  • Gold

    1.905,70
    0,00 (0,00%)
     
  • EUR/USD

    1,1826
    +0,0013 (+0,11%)
     
  • BTC-EUR

    11.132,65
    +37,57 (+0,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    262,05
    -1,36 (-0,52%)
     
  • Öl (Brent)

    38,79
    +0,23 (+0,60%)
     
  • MDAX

    26.703,58
    -576,01 (-2,11%)
     
  • TecDAX

    2.920,19
    -108,70 (-3,59%)
     
  • SDAX

    12.069,75
    -302,89 (-2,45%)
     
  • Nikkei 225

    23.485,80
    -8,54 (-0,04%)
     
  • FTSE 100

    5.792,01
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    4.816,12
    -93,52 (-1,90%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.358,94
    -189,34 (-1,64%)
     

ROUNDUP/US-Coronakrise: Erneut beantragen Hunderttausende Arbeitslosenhilfe

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Wegen der anhaltenden Corona-Krise in den USA haben erneut mehr als 800 000 Menschen einen Neuantrag auf Arbeitslosenhilfe gestellt. In der Woche bis zum 3. Oktober betrug die Zahl der Erstanträge 840 000, nach 849 000 in der Woche zuvor, wie das Arbeitsministerium in Washington am Donnerstag mitteilte.

Die Neuanträge spiegeln die kurzfristige Entwicklung des Arbeitsmarkts in der weltgrößten Volkswirtschaft wider. Vor der Corona-Pandemie hatte die Zahl in einer Spanne zwischen 200 000 und 300 000 pro Woche geschwankt. Die offizielle US-Arbeitslosenquote sinkt allerdings seit Monaten wieder. Im September war sie auf 7,9 Prozent zurückgegangen.

Die Arbeitslosenquote erfasst aber nicht alle Menschen, die derzeit keinen Job haben und gerne arbeiten würden. Die US-Zentralbank Federal Reserve (Fed) geht daher davon aus, dass die wirkliche Arbeitslosenquote derzeit wohl eher bei 10 oder 11 Prozent liegt.

In der Woche bis 19. September erhielten nach Angaben des Arbeitsministeriums 25,5 Millionen Menschen eine Form von Arbeitslosenhilfe. Ein Jahr zuvor waren es in der gleichen Woche nur 1,4 Millionen Menschen gewesen. Vor der Zuspitzung der Pandemie im März hatte die Arbeitslosenquote bei niedrigen 3,5 Prozent gelegen.

US-Präsident Donald Trump verspricht den Wählern eine rasche Erholung der Wirtschaft. Der Republikaner Trump tritt bei der Präsidentschaftswahl am 3. November gegen Joe Biden an, den die US-Demokraten nominiert haben.

Die Coronavirus-Pandemie ist in den USA weiterhin nicht unter Kontrolle. Seit deren Beginn haben sich mehr als 7,5 Millionen der 330 Millionen Amerikaner mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesopfer in dem Land liegt bei rund 212 000.