Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.265,68
    -365,18 (-1,96%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.935,50
    -98,93 (-1,97%)
     
  • Dow Jones 30

    38.541,59
    -170,62 (-0,44%)
     
  • Gold

    2.315,30
    -39,50 (-1,68%)
     
  • EUR/USD

    1,0739
    -0,0075 (-0,70%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.416,67
    -2.428,91 (-3,75%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.415,84
    +2,88 (+0,20%)
     
  • Öl (Brent)

    78,64
    +0,14 (+0,18%)
     
  • MDAX

    26.075,11
    -697,81 (-2,61%)
     
  • TecDAX

    3.400,57
    -61,02 (-1,76%)
     
  • SDAX

    14.623,29
    -425,88 (-2,83%)
     
  • Nikkei 225

    38.720,47
    -156,24 (-0,40%)
     
  • FTSE 100

    8.163,67
    -51,81 (-0,63%)
     
  • CAC 40

    7.708,02
    -156,68 (-1,99%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.620,25
    +11,82 (+0,07%)
     

ROUNDUP/Teurere Tickets: Fluggesellschaften verdienen mehr als vor Corona

DUBAI (dpa-AFX) -Die Erholung von der Corona-Pandemie und höhere Ticketpreise haben Fluggesellschaften 2023 mehr Gewinn eingebracht als vor der Krise. Für das laufende Jahr erwartet der Weltluftfahrtverband IATA so viele Passagiere wie noch nie. Der Gewinn soll auf etwa 30,5 Milliarden US-Dollar (28,1 Mrd Euro) steigen. Aus Sicht von IATA-Generaldirektor Willie Walsh ist das aber bei Weitem nicht genug.

Im Schnitt verdienten Airlines zuletzt an jedem Passagier gut sechs Dollar, erklärte der Verbandschef bei der IATA-Generalversammlung am Montag in Dubai. Im laufenden Jahr dürfte der durchschnittliche Gewinn je Passagier um fünf US-Cent auf 6,14 Dollar steigen. Dies zeige, wie dünn die Gewinnspanne sei, sagte Walsh. Der Betrag reiche in vielen Teilen der Welt gerade mal für einen Kaffee.

Dass die Branche nach drei verlustreichen Corona-Jahren wieder zweistellige Milliardensummen verdient, liegt neben den höheren Ticketpreisen an der deutlich gestiegenen Nachfrage nach Flugreisen. Nach dem Einbruch des Geschäfts im Zuge der Corona-Pandemie wuchs die Zahl der Fluggäste im vergangenen Jahr um 29 Prozent auf fast 4,5 Milliarden und erreichte damit nahezu das Niveau von 2019. Für 2024 rechnet die IATA mit der Rekordzahl von fast 5 Milliarden Fluggästen.

Dabei sollen die Einnahmen der Fluggesellschaften stärker steigen als ihre Kosten. Auch deshalb erwartet der Verband mit einem Gewinn von 30,5 Milliarden Dollar in diesem Jahr fast fünf Milliarden mehr, als er noch im Dezember prognostiziert hatte. Im vergangenen Jahr erzielten die Airlines laut IATA einen geschätzten Gewinn von 27,4 Milliarden und damit eine Milliarde mehr als vor der Pandemie im Jahr 2019.

WERBUNG

Den Löwenanteil der Gewinne dürften auch 2024 die Fluggesellschaften in Nordamerika einfliegen. Die IATA sagt ihnen einen Profit von 14,8 Milliarden Dollar voraus - ebenso viel wie 2023 und fast die Hälfte des weltweiten Gewinns der Branche. Die Airlines in Europa dürften ihren Gewinn von zuletzt 8,6 auf 9 Milliarden Dollar steigern.

Auch in den übrigen Teilen der Welt sollte die Branche 2024 wie schon im Vorjahr schwarze Zahlen schreiben. Allerdings dürften die Profite erneut sehr unterschiedlich ausfallen. So prognostiziert die IATA den Gesellschaften im Nahen und Mittleren Osten einen Gewinnanstieg auf 3,8 Milliarden Dollar. Die Airlines aus dem Asien-Pazifik-Raum dürften etwa 2,2 Milliarden Dollar Gewinn einfliegen, diejenigen aus Lateinamerika nur rund 600 Millionen Dollar. Bei Fluggesellschaften aus Afrika erwartet der Verband wie 2023 nur rund 100 Millionen Dollar Gewinn.