Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.163,52
    -90,66 (-0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.907,30
    -40,43 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,57 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.334,70
    -34,30 (-1,45%)
     
  • EUR/USD

    1,0697
    -0,0009 (-0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.136,13
    +652,92 (+1,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.347,47
    -12,86 (-0,95%)
     
  • Öl (Brent)

    80,59
    -0,70 (-0,86%)
     
  • MDAX

    25.296,18
    -419,58 (-1,63%)
     
  • TecDAX

    3.286,63
    -24,79 (-0,75%)
     
  • SDAX

    14.473,71
    -125,85 (-0,86%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.237,72
    -34,74 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    7.628,57
    -42,77 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,23 (-0,18%)
     

ROUNDUP: Schwache Chipnachfrage belastet Ergebnis von Samsung

SEOUL (dpa-AFX) -Die schleppende Nachfrage und Preisrückgänge im Markt für Speicherchips haben beim Branchenprimus Samsung KR7005930003 im ersten Quartal 2023 deutlich am Gewinn gezehrt. Der Überschuss brach im Jahresvergleich um 86 Prozent auf 1,57 Billionen Won (etwa 1,06 Milliarden Euro) ein, wie der Elektronikriese aus Südkorea, der auch bei Smartphones marktführend ist, am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz fiel um 18 Prozent auf 63,75 Billionen Won (43,2 Milliarden Euro).

Die Chipsparte wies den Angaben zufolge in den Monaten Januar bis März erstmals seit 14 Jahren wieder einen operativen Verlust aus. Das Defizit belief sich demnach auf 4,58 Billionen Won.

Die Chipindustrie kämpft schon seit längerem mit fallenden Preisen und einem Überangebot. Die hohe Inflation hatte zudem die Konsumlaune eingetrübt, was auch die Halbleiterproduzenten belastet. Auch bekamen sie die Folgen hoher Lagerbestände der Kunden zu spüren.

Die Ergebnisse seien im Vergleich zum vierten Quartal 2022 aufgrund weiterer Preisrückgänge und eines steigenden Bewertungsverlusts, was auch sogenannte Dram-Speicherchips einbeziehe, "bedeutend zurückgegangen", hieß in einer Mitteilung Samsungs. Die Chips werden unter anderem in Computern und Spielekonsolen eingesetzt.

WERBUNG

Samsung erwartet, dass sich die Nachfrage erst in der zweiten Jahreshälfte schrittweise wieder erholen wird. Dann dürften demnach auch die Lagerbestände bei den Kunden kleiner werden. Im zweiten Quartal würden aber voraussichtlich noch die gleichen Marktbedingungen wie im ersten Vierteljahr vorherrschen. Als Antwort auf die Schwächephase hatte Samsung zuletzt in einer Abkehr von seiner bisherigen Position die Produktion von Halbleiterspeichern gekürzt.

Auch der Smartphone-Markt ist von einer nachlassenden Nachfrage betroffen. Insgesamt schrumpfte der Markt im ersten Quartal nach Berechnungen der Analysefirma Canalys um zwölf Prozent. Den Berechnungen zufolge kam Samsung auf einen Marktanteil von 22 Prozent, dicht gefolgt vom US-Konkurrenten Apple US0378331005 mit 21 Prozent. Laut Samsung wuchs jedoch der Markt im Bereich der Premium-Geräte sowohl im Volumen wie auch im Wert. Mit Blick auf den weiteren Verlauf des Jahres hieß es, die Besorgnis wegen der wirtschaftlichen Schwächephase würden sich mit Hoffnungen auf bessere Marktbedingungen in China verbinden.