Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 31 Minuten
  • Nikkei 225

    38.295,51
    -275,25 (-0,71%)
     
  • Dow Jones 30

    38.834,86
    +56,76 (+0,15%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.661,20
    -79,59 (-0,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.385,89
    +48,14 (+3,60%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.862,23
    +5,21 (+0,03%)
     
  • S&P 500

    5.487,03
    +13,80 (+0,25%)
     

ROUNDUP: SAP will sich mit milliardenschwerer Übernahme von WalkMe stärken

WALLDORF/TEL AVIV (dpa-AFX) -Europas größter Softwarehersteller SAP DE0007164600 will mit der Übernahme des israelischen Anbieters WalkMe IL0011765851 sein Angebot zur Analyse von Geschäftsprozessen ausbauen. SAP will dafür 1,5 Milliarden US-Dollar in bar (1,38 Mrd Euro) zahlen, wie die Walldorfer am Mittwoch mitteilten. Mit der Software sollen Nutzer Arbeitsabläufe nahtlos über beliebig viele Anwendungen hinweg ausführen können. Konkret bietet SAP 14 US-Dollar je Aktie, der Vorstand von WalkMe hat dem Deal den Angaben zufolge zugestimmt. Der Angebotspreis bietet demnach einen Aufschlag von 45 Prozent zum Schlusskurs der WalkMe-Aktie vom Vorabend in New York.

Mit dem neuen Unternehmensteil erweitert SAP die eigenen Angebote Signavio und LeanIX, die Kunden beim Umbau ihrer IT unterstützen sollen. "Mit der Übernahme von WalkMe verstärken wir die Unterstützung für unsere Endanwender deutlich, und helfen ihnen, neue Lösungen und Funktionen schnell zu übernehmen, so dass unsere Kunden den maximalen Nutzen aus ihren IT-Investitionen ziehen können", sagte SAP-Chef Christian Klein laut Mitteilung.

Mit dem Abschluss der Übernahme rechnet SAP im dritten Quartal. Wesentliche Auswirkungen auf den um Sonderposten bereinigten Gewinn je Aktie erwartet das Unternehmen in diesem Jahr nicht. WalkMe erwirtschaftete im vergangenen Geschäftsjahr ein Erlösplus von 9 Prozent auf 267 Millionen US-Dollar (245 Mio Euro), SAP machte 31,2 Milliarden Euro Umsatz.

Der bei SAP für die Geschäftsanalyse-Software zuständige Manager Rouven Morato wollte in einer Konferenz mit Journalisten zwar keine konkreten Zahlen zu den Umsatzaussichten der kommenden Jahre geben. Mit dem Zugang zum großen SAP-Kundenbestand habe WalkMe aber nun die Chance, sein Wachstum in den kommenden Jahren zu beschleunigen. SAP-Vertriebschef Scott Russell ergänzte, Kunden, welche die Programme über das Netz nutzten, würden zu einem größeren Teil zusätzliche Software kaufen. Das dürfte mit dem wachsenden Kundenbestand in der Cloud sowohl SAP als auch WalkMe zugutekommen.