Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 24 Minuten
  • DAX

    18.774,73
    +70,31 (+0,38%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.075,45
    +3,00 (+0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    39.936,25
    -67,34 (-0,17%)
     
  • Gold

    2.422,10
    +4,70 (+0,19%)
     
  • EUR/USD

    1,0866
    -0,0006 (-0,05%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.750,84
    +273,91 (+0,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.367,32
    +12,91 (+0,95%)
     
  • Öl (Brent)

    79,56
    -0,50 (-0,62%)
     
  • MDAX

    27.532,05
    +90,82 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.456,27
    +25,06 (+0,73%)
     
  • SDAX

    15.213,21
    +50,39 (+0,33%)
     
  • Nikkei 225

    39.069,68
    +282,30 (+0,73%)
     
  • FTSE 100

    8.426,61
    +6,35 (+0,08%)
     
  • CAC 40

    8.209,88
    +42,38 (+0,52%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.758,16
    +72,20 (+0,43%)
     

ROUNDUP/Südkorea: Nordkorea feuert erneut zwei Kurzstreckenraketen ab

SEOUL (dpa-AFX) -Vor der geplanten Ankunft des US-Flugzeugträgers "USS Nimitz" in Südkorea hat Nordkoreas Militär abermals Stärke demonstriert. Am Montagmorgen (Ortszeit) sei der Start von zwei ballistischen Kurzstreckenraketen im Süden Nordkoreas erfasst worden, teilte der Generalstab der südkoreanischen Streitkräfte mit. Die Testraketen flogen demnach etwa 370 Kilometer weit in Richtung Japanisches Meer (koreanisch: Ostmeer), wo sie im Wasser landeten.

Südkoreas Militär warf dem weithin abgeschotteten Nachbarland erneute Provokation vor. Die Erprobung von ballistischen Raketen, die je nach Bauart auch mit einem Atomsprengkopf ausgerüstet werden können, ist Nordkorea durch UN-Beschlüsse untersagt. Das Land ist wegen seines Atomwaffen- und Raketenprogramms harten internationalen Sanktionen unterworfen.

Der neue Waffentest Nordkoreas wurde auch als Reaktion auf die Entsendung der "USS Nimitz" samt Begleitschiffen in die Region gesehen. Die Kampfgruppe des Flugzeugträgers nahm am Montag an gemeinsamen Seeübungen mit südkoreanischen Kriegsschiffen in internationalen Gewässern südlich der koreanischen Halbinsel teil. Der Flugzeugträger wurde laut Angaben der südkoreanischen Marine am Dienstag in der südöstlichen Hafenstadt Busan erwartet.

Nordkorea wirft den USA und Südkorea vor, durch ihre gemeinsamen Manöver in der Luft, an Land und auf dem Meer einen Angriff vorzubereiten - was von beiden Ländern bestritten wird. Der Konflikt mit Nordkorea hat seit vergangenem Jahr wieder deutlich an Brisanz gewonnen. Nordkorea hat nicht nur den Umfang seiner Raketentests erheblich erhöht, sondern auch die Rhetorik gegen Washington und Seoul verschärft. Die USA und Südkorea haben ihre gemeinsamen Militärübungen wieder in vollem Umfang aufgenommen.