Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.624,86
    -598,82 (-0,96%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.396,20
    -21,68 (-1,53%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

ROUNDUP: Qiagen erwartet nach Ende von PCR-Testsystem höhere Profitabilität

VENLO (dpa-AFX) -Die verhaltene Nachfrage veranlasst den Labordienstleister und Diagnostikspezialist Qiagen NL0012169213 zum Stopp seines PCR-Testsystems Neumodx. "Wir sehen keinen realistischen Weg, diese Systeme wertschöpfend weiterzuentwickeln", sagte Konzernchef Thierry Bernard laut einer Mitteilung vom Donnerstagabend. Nach der Corona-Pandemie hätten sich die Kundenbedürfnisse verändert. Das Management rechnet unterdessen damit, dass sich die Entscheidung positiv auf die Profitabilität im Geschäftsjahr 2024 auswirken wird. Die Aktie verlor am Freitag nach Handelsbeginn leicht.

Wie der Dax-Konzern DE0008469008 im niederländischen Venlo mitteilte, dürfte der um Währungs- und Sondereffekte bereinigte Gewinn je Aktie (bereinigtes EPS) nun mit mindestens 2,14 US-Dollar vier Cent höher ausfallen als bislang avisiert.

Der angehobene Ausblick sei positiv zu werten, urteilte ein Börsenhändler. Der Aktienkurs notierte jedoch vor dem Wochenende 0,4 Prozent tiefer bei 40,94 Euro. Seit dem Zwischentief Mitte April kommt das Papier aber auf ein Plus von knapp 12 Prozent.

Der Stopp der Systeme Neumodx 96 und 288 dürfte Restrukturierungskosten vor Steuern von rund 400 Millionen US-Dollar (knapp 367,9 Mio Euro) mit sich bringen, hieß es von Qiagen. Die Kosten werden vorwiegend im zweiten Quartal erwartet.

WERBUNG

"Diese Entscheidung unterstreicht unsere Entschlossenheit, uns auf Bereiche zu fokussieren, in denen wir profitable Führungspositionen aufbauen können", sagte Bernard. Er wolle frei werdende Ressourcen in andere Bereiche investieren. Neumodx-Kunden will Qiagen in einer Übergangszeit bis 2025 unterstützen.

Das Management hielt sich mit Blick auf das Umsatzziel dagegen bedeckt. Auf dem Zettel für Neumodx stand für das laufende Geschäftsjahr ein währungsbereinigter Erlös von mindestens 55 Millionen Dollar. Einzelheiten zu den Aussichten sollen im zweiten Geschäftsquartal bekannt gegeben werden. Bislang stand beim Konzernumsatz ein währungsbereinigtes Ziel von zwei Milliarden Dollar im Raum.

Bereits im Februar hatte Qiagen-Finanzchef Roland Sackers klargemacht, dass Kunden insbesondere bei der Anschaffung teurer Geräte - etwa bei der Diagnostikplattform Neumodx - sehr zurückhaltend seien. Das Geschäft ließe sich langfristig nicht profitabel weiterführen.

Qiagen beschäftigte Stand Ende März nach eigenen Angaben weltweit mehr als 5900 Mitarbeiter an über 35 Standorten.