Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.402,05
    +55,17 (+0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    34.053,94
    -39,02 (-0,11%)
     
  • BTC-EUR

    21.595,52
    -321,22 (-1,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    541,21
    -4,11 (-0,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.200,82
    +384,50 (+3,25%)
     
  • S&P 500

    4.179,76
    +60,55 (+1,47%)
     

ROUNDUP/Presse: Samsung SDI erwägt Batteriewerk für BMW-Elektroautos in Ungarn

YONGIN (dpa-AFX) -Der koreanische Bildschirm- und Batteriehersteller Samsung SDI KR7006400006 will einem Pressebericht zufolge in Ungarn ein Batteriewerk für Elektroautos von BMW DE0005190003 errichten. Samsung-Chef KR7005930003 Jay Lee habe Überlegungen über einen Ausbau der bestehenden Kooperation im Dezember mit BMW-Chef Oliver Zipse in Südkorea besprochen, berichtete die Zeitung "Chosun Ilbo" am Mittwoch unter Berufung auf ungenannte Quellen. Zipse habe die Pläne für das Werk wiederum mit Samsung-SDI-Chef Choi Yoon-ho kürzlich in Las Vegas diskutiert. Ein BMW-Sprecher sagte zu den Informationen, man könne Spekulationen nicht kommentieren.

Die Samsung-SDI-Fabrik könnte dem Bericht zufolge in der Nähe der bestehenden Werke des Unternehmens in dem Land entstehen. Die Investitionen werden demnach auf etwa eine Billion koreanische Won (rund 750 Mio Euro) geschätzt. Einem Sprecher von Samsung SDI zufolge prüft die Gesellschaft unterschiedliche Wege der Zusammenarbeit mit vielen Autoherstellern.

BMW errichtet derzeit in Debrecen in Ungarn ein neues Produktionswerk für die neue vollelektrische Modellreihe unter dem Namen "Neue Klasse", die ab der Mitte des Jahrzehnts an den Start gehen soll. BMW investiert zwei Milliarden Euro in den Standort, darunter auch rund 500 Millionen Euro für die Montage von Hochvoltbatterien. Batteriezellen selbst stellt BMW nicht her, diese bezieht das Unternehmen vorwiegend vom chinesischen Batteriekonzern CATL.