Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 18 Minuten

ROUNDUP: New York untersagt Veranstaltungen mit mehr als 500 Menschen

NEW YORK (dpa-AFX) - Aus Sorge vor einer weiteren Verbreitung des neuartigen Coronavirus hat Gouverneur Andrew Cuomo Veranstaltungen mit mehr als 500 Menschen im Bundesstaat New York ab Freitag vorübergehend untersagt. Für die Theaterveranstaltungen am Broadway in der Millionenmetropole New York gelte das bereits ab Donnerstagabend, sagte Cuomo bei einer Pressekonferenz am Donnerstagmittag (Ortszeit). Veranstaltungsorte mit weniger als 500 Sitzplätzen dürften nur noch die Hälfte davon vergeben. Schulen und der öffentliche Nahverkehr blieben allerdings zunächst weiter geöffnet.

Kurz darauf sagte New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio, dass für die Millionenmetropole New York der Notstand ausgerufen worden sei. "Wir sehen intensive Anstiege der Fallzahlen in der Stadt", sagte de Blasio. "Ich glaube, wir werden kommende Woche bei 1000 Fällen sein."

Zuvor hatten bereits unter anderem das Metropolitan Museum, die Carnegie Hall und die New Yorker Philharmoniker angekündigt, ab Freitag zu schließen und Veranstaltungen abzusagen. Auch die für den 17. März geplante berühmte Parade zum St. Patrick's Day wurde verschoben.

Insgesamt gebe es im Bundesstaat New York bislang 328 bekannte Fälle von Ansteckungen mit dem Coronavirus und noch keinen Todesfall, sagte Gouverneur Cuomo. Die Zahl der Ansteckungen liege aber wahrscheinlich deutlich höher, da es nicht genug Test-Kapazitäten gebe.