Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 2 Minuten
  • DAX

    17.477,55
    +54,32 (+0,31%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.872,10
    +7,81 (+0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,23
    -62,27 (-0,16%)
     
  • Gold

    2.046,40
    +7,50 (+0,37%)
     
  • EUR/USD

    1,0858
    +0,0005 (+0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    51.990,56
    +4.877,96 (+10,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    77,42
    -0,16 (-0,21%)
     
  • MDAX

    25.789,17
    +3,38 (+0,01%)
     
  • TecDAX

    3.402,85
    +2,17 (+0,06%)
     
  • SDAX

    13.761,31
    +20,70 (+0,15%)
     
  • Nikkei 225

    39.239,52
    +5,81 (+0,01%)
     
  • FTSE 100

    7.685,47
    +1,17 (+0,02%)
     
  • CAC 40

    7.930,98
    +1,16 (+0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.976,25
    -20,55 (-0,13%)
     

ROUNDUP: Ministerium dementiert Entlassung des ukrainischen Oberbefehlshabers

KIEW (dpa-AFX) -Das ukrainische Verteidigungsministerium hat Berichten über eine Entlassung von Oberbefehlshaber Walerij Saluschnyj widersprochen. "Sehr geehrte Journalisten, wir antworten allen zugleich: Das stimmt nicht", teilte das Ministerium am Montag in Kiew auf Telegram mit. Zuvor hatte sich in ukrainischen Medien die Nachricht verbreitet, Präsident Wolodymyr Selenskyj habe Saluschnyj entlassen; der entsprechende Erlass sei aber noch nicht veröffentlicht. Auch Selenskyjs Sprecher Serhij Nykyforow dementierte: "Das ist nicht Gesprächsgegenstand", sagte er der ukrainischen Agentur Interfax Ukrajina zufolge.

Der 50-jährige Saluschnyj wurde wenige Monate vor dem russischen Einmarsch vom Februar 2022 Oberbefehlshaber der ukrainischen Armee. Unter seinem Kommando hielten die ukrainischen Truppen der Invasion stand und eroberten sogar besetzte Gebiete zurück. Der General gilt als beliebt bei seinen Soldaten und in der Bevölkerung. Deshalb wurden ihm auch politische Ambitionen nachgesagt, die er aber dementierte.