Deutsche Märkte schließen in 45 Minuten
  • DAX

    15.589,53
    +46,55 (+0,30%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.187,98
    -0,83 (-0,02%)
     
  • Dow Jones 30

    35.708,95
    +31,93 (+0,09%)
     
  • Gold

    1.808,60
    +12,30 (+0,68%)
     
  • EUR/USD

    1,1614
    -0,0031 (-0,27%)
     
  • BTC-EUR

    54.404,36
    +2.141,07 (+4,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.506,43
    +1.263,75 (+520,75%)
     
  • Öl (Brent)

    84,94
    +1,18 (+1,41%)
     
  • MDAX

    34.802,41
    -22,58 (-0,06%)
     
  • TecDAX

    3.821,68
    +25,22 (+0,66%)
     
  • SDAX

    16.897,13
    -11,98 (-0,07%)
     
  • Nikkei 225

    28.600,41
    -204,44 (-0,71%)
     
  • FTSE 100

    7.225,01
    +20,46 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    6.715,12
    -18,57 (-0,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.151,66
    +61,46 (+0,41%)
     

ROUNDUP/Kreise: Finanzinvestoren erwägen Übernahme der Aareal Bank

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aareal Bank <DE0005408116> ist laut Insidern in den Fokus von Finanzinvestoren geraten. Ein Konsortium um die Beteiligungsgesellschaften Advent International und Centerbridge Partners denke über eine Übernahme des Immobilienfinanzierers nach, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Dabei werde erwogen, das im SDax <DE0009653386> notierte Unternehmen von der Börse zu nehmen. Ob es zu einer Transaktion komme, sei aber nicht gewiss. Eine Aareal-Bank-Sprecherin wollte die Nachricht auf Nachfrage nicht kommentieren, auch nicht, ob es bereits Gespräche mit den Finanzinvestoren gegeben habe. Die Aktie schnellte nach oben.

An der Börse brachte es die Aareal Bank vor der Nachricht auf eine Marktkapitalisierung von gut 1,4 Milliarden Euro. Die Aktien schnellten zuletzt um ein Viertel auf 29,40 Euro nach oben. Damit stieg die Marktwert auf fast 1,8 Milliarden Euro.

Advent und die Aareal Bank kooperieren derweil bereits. Im vergangenen Jahr hatten die Wiesbadener den Finanzinvestor als Minderheitseigner bei ihrer IT-Tochter Aareon an Bord geholt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.