Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.118,13
    +205,54 (+1,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.533,17
    +96,88 (+2,82%)
     
  • Dow Jones 30

    31.500,68
    +823,32 (+2,68%)
     
  • Gold

    1.828,10
    -1,70 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0559
    +0,0034 (+0,33%)
     
  • BTC-EUR

    20.265,51
    -233,52 (-1,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    462,12
    +8,22 (+1,81%)
     
  • Öl (Brent)

    107,06
    +2,79 (+2,68%)
     
  • MDAX

    26.952,04
    +452,36 (+1,71%)
     
  • TecDAX

    2.919,32
    +79,02 (+2,78%)
     
  • SDAX

    12.175,86
    +160,38 (+1,33%)
     
  • Nikkei 225

    26.491,97
    +320,72 (+1,23%)
     
  • FTSE 100

    7.208,81
    +188,36 (+2,68%)
     
  • CAC 40

    6.073,35
    +190,02 (+3,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.607,62
    +375,43 (+3,34%)
     

ROUNDUP/Koalitionsvertrag in NRW: CDU bekommt acht Ministerposten, Grüne vier

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die CDU soll in einer schwarz-grünen Regierung in Nordrhein-Westfalen acht Ministerposten besetzen, die Grünen vier. Das geht aus dem Koalitionsvertrag der beiden Parteien hervor, den Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) und die Landesparteichefin der Grünen, Mona Neubaur, am Donnerstag in Düsseldorf vorgestellt haben. An die CDU sollen unter anderem die Ministerien für Inneres, Finanzen und Schule gehen. Zuvor hatte der "Kölner Stadt-Anzeiger" berichtet.

Neubaur stellte die Ressorts der Grünen konkret vor: Demnach soll es ein "Superministerium" für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie geben. Dafür wird die 44-Jährige selbst gehandelt. Die Kabinettspersonalien sollen aber erst am kommenden Mittwoch bekanntgegeben werden.

Außerdem soll die Ökopartei ein Ministerium für Verkehr, Umwelt und Naturschutz leiten, ebenso wie das Justizministerium und ein weiteres großes Ministerium für Familie, Kinder und Jugend, Gleichstellung, Integration und Flucht. Wüst wollte den Zuschnitt der CDU-geführten Ministerien noch nicht bekanntgeben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.