Deutsche Märkte schließen in 14 Minuten
  • DAX

    15.282,63
    +150,57 (+1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.078,40
    +34,77 (+0,86%)
     
  • Dow Jones 30

    34.030,69
    +60,22 (+0,18%)
     
  • Gold

    1.779,30
    +15,50 (+0,88%)
     
  • EUR/USD

    1,1725
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    36.361,73
    -1.350,58 (-3,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.068,36
    +4,51 (+0,42%)
     
  • Öl (Brent)

    70,12
    -0,17 (-0,24%)
     
  • MDAX

    34.935,56
    +135,97 (+0,39%)
     
  • TecDAX

    3.893,53
    +65,46 (+1,71%)
     
  • SDAX

    16.612,26
    +74,34 (+0,45%)
     
  • Nikkei 225

    29.839,71
    -660,34 (-2,17%)
     
  • FTSE 100

    6.960,43
    +56,52 (+0,82%)
     
  • CAC 40

    6.524,67
    +68,86 (+1,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.783,18
    +69,28 (+0,47%)
     

ROUNDUP: Gea rechnet fest mit Umsatzanstieg im laufenden Jahr

·Lesedauer: 1 Min.

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Nach einem guten ersten Halbjahr ist sich der Maschinen- und Anlagenbauer Gea <DE0006602006> sicher: Im laufenden Geschäftsjahr wird der Umsatz steigen. Bereinigt um Wechselkurseffekte sowie Zu- und Verkäufe soll dieser nun um fünf bis sieben Prozent zulegen, wie das Unternehmen am Donnerstagnachmittag in Düsseldorf mitteilte. Zuvor hatte der Vorstand mit null bis fünf Prozent Plus gerechnet. Nach Bekanntgabe der aktualisierten Prognose sprang die Gea-Aktie um 4,5 Prozent nach oben auf rund 37,25 Euro. Zu Handelsschluss lag das Plus nur leicht darunter.

Vor Restrukturierungskosten soll das operative Ergebnis bei konstanten Wechselkursen zwischen 600 und 630 Millionen Euro liegen (zuvor: 530 bis 580 Millionen Euro). Das wäre laut Unternehmen mehr, als Experten im Schnitt erwarten. Die Prognose steht unter dem Vorbehalt stärkerer Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie.

Im zweiten Quartal profitierte Gea von einem deutlich gestiegenen Auftragseingang. Mit einem Volumen von knapp 1,3 Milliarden Euro lag der Wert um fast ein Drittel über dem entsprechenden Vorjahreswert. Die Nachfrage nach den Komponenten, Anlagen und Dienstleistungen des Unternehmens nehme weiter zu, sagte der Vorstandsvorsitzende Stefan Klebert. Der Umsatz legte um 3,4 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro zu. Das operative Ergebnis stieg um 9,4 Prozent auf 153,7 Millionen Euro. Die vollständigen Zahlen will das Unternehmen am 13. August vorstellen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.