Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 44 Minuten

ROUNDUP: Fresenius-Tochter FMC bekommt nach zwei Monaten nächste Chefin

BAD HOMBURG (dpa-AFX) -Nach nur zwei Monaten gibt es beim kriselnden Dialysekonzern Fresenius Medical Care (FMC) DE0005785802 den nächsten Wechsel an der Unternehmensspitze. Carla Kriwet habe ihren Chefposten "wegen strategischer Differenzen" niedergelegt, teilte die Tochter des Medizinkonzerns Fresenius DE0005785604 am späten Montagabend mit. Von diesem Dienstag an übernehme die bisherige Finanzchefin Helen Giza die Unternehmensleitung. Sie führe das Finanzressort weiter, bis ein Nachfolger gefunden sei. Für die FMC-Aktie ging es am Dienstagmorgen über ein Prozent abwärts, während die Fresenius-Titel um den Vortagesschluss pendelten.

Bei FMC gebe es derzeit viel Unruhe, kommentierte ein Börsianer. James Vane-Tempest vom Analysehaus Jefferies wertete den Abgang als überraschend. Er verwies ebenso wie der genannte Börsianer auf die strategischen Differenzen zwischen Kriwet und Fresenius-Chef Michael Sen über den richtigen Kurs für eine Trendwende. Mit einem Kursrückgang von 46 Prozent seit Jahresbeginn gehört FMC zu den größten Verlierern im Dax DE0008469008.

Sen, der die Fresenius-Führung des unter seinem Vorgänger Stephan Sturm schon länger kriselnden Unternehmens Anfang Oktober übernommen hatte, sagte laut Mitteilung: "In einer fundamental gesunden Branche muss sich Fresenius Medical Care noch stärker auf den operativen Turnaround fokussieren." Giza "hat in ihrer Zeit bei Fresenius Medical Care eine tiefgreifende Expertise im Bereich der Nierenerkrankungen und ein umfassendes Verständnis des Unternehmens erworben."

FMC machen schon eine Weile ein Mangel an Pflegekräften in den USA, Lieferkettenprobleme sowie steigende Löhne und Materialkosten zu schaffen. Die Auswirkungen von Verbesserungsmaßnahmen bei den Gesundheitsdienstleistungen in Nordamerika verzögerten sich wegen des schwierigen Umfeldes, hatte es im Oktober geheißen. Kriwet griff nach ihrem Antritt deshalb durch und senkte die Prognose für das laufende Jahr.

Ihre Nachfolgerin Giza soll FMC nun in die Zukunft führen. Sie verantwortete bereits zuvor den Transformationsprozess sowie das dafür ausgerufene Programm. Sie sei bestens geeignet, das Unternehmen auf dem vor ihm liegenden Weg zu führen, sagte Fresenius-Chef Sen.

Der Manager hat sich auf die Fahnen geschrieben, Fresenius neu auszurichten und so aus der Krise zu führen. Sen gilt als ausgewiesener Finanzexperte und ist bei Investoren sehr angesehen.