Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.930,32
    -24,16 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.955,01
    -11,67 (-0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    37.983,24
    -475,84 (-1,24%)
     
  • Gold

    2.360,20
    -12,50 (-0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,0646
    -0,0085 (-0,79%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.860,26
    -2.862,86 (-4,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    85,45
    +0,43 (+0,51%)
     
  • MDAX

    26.576,83
    -126,35 (-0,47%)
     
  • TecDAX

    3.326,26
    -28,04 (-0,84%)
     
  • SDAX

    14.348,47
    -153,01 (-1,06%)
     
  • Nikkei 225

    39.523,55
    +80,92 (+0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.995,58
    +71,78 (+0,91%)
     
  • CAC 40

    8.010,83
    -12,91 (-0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.175,09
    -267,10 (-1,62%)
     

ROUNDUP: Freenet hebt Dividende an - Gewinnziel 2022 erreicht

BÜDELSDORF (dpa-AFX) -Das Wachstum margenstarker Serviceumsätze und Zuwächse im Mobilfunk- und im TV-Geschäft haben Freenet DE000A0Z2ZZ5 2022 einen Gewinnanstieg beschert. Als Dividende sollen für 2022 je Aktie 1,68 Euro an die Anleger fließen, nach 1,57 Euro ein Jahr zuvor, wie das im MDax DE0008467416 notierte Unternehmen am Mittwochabend nach Börsenschluss auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Im neuen Jahr soll zumindest das operative Ergebnis weiter wachsen. An der Börse kam das alles gut an.

Die im MDax notierten Freenet-Aktien setzten am Donnerstag mit einem Plus von einem Prozent auf 23,78 Euro den Anstieg der vergangenen Monate fort. Analyst Simon Keller von Hauck Aufhäuser Investment Banking sprach in einer ersten Reaktion von "starken Geschäftszahlen einer Cashflow-Maschine." Das Unternehmen habe sich vom teils schwierigen Konjunkturumfeld unbeeindruckt gezeigt.

Freenet, das kein eigenes Netz besitzt und stattdessen Dienstleistungen anderer Unternehmen als eigene Tarife vermarktet, steigerte das operative Ergebnis (Ebitda) 2022 um sieben Prozent auf 478,7 Millionen Euro. Der Wert liegt am oberen Ende des Unternehmensziels und leicht über dem Schnitt der Analystenschätzungen. Der für die Dividende wichtige freie Mittelzufluss (Free Cashflow) legte um 6,3 Prozent auf gut 249 Millionen Euro zu. Wie der Konzern weiter mitteilte, blieb der Umsatz mit rund 2,6 Milliarden Euro stabil.

Beim Wachstum des operativen Gewinns profitiert das Unternehmen weiter vom margenstarken Geschäft mit Internetfernsehen. Bei seinem IPTV-Produkt waipu.tv bittet Freenet Kunden zur Kasse, damit diese unter anderem eigentlich frei empfangbare Kanäle auf Wunsch zeitversetzt einschalten und Programme aufnehmen können. Obwohl viele der Fernsehsender an sich kostenfrei empfangen werden können, greifen Interessenten weiter beherzt zu.

WERBUNG

Unter dem Strich kamen allein im Schlussquartal annähernd 100 000 Kunden bei Waipu.tv hinzu, fast doppelt so viele wie im dritten Jahresviertel. Im Gesamtjahr beläuft sich das Plus damit auf 247 500 Netto-Neukunden.

Im laufenden Jahr dürfte es laut Freenet beim Umsatz keine großen Veränderungen geben, der operative Gewinn soll leicht auf 480 bis 500 Millionen Euro zulegen. Damit sieht Vorstandschef Christoph Vilanek, dessen Vertrag nun bis Ende 2026 verlängert wurde, das Unternehmen auf Kurs zu den Mittelfristzielen. So sollen ab 2025 ein operativer Gewinn von mindestens 520 Millionen Euro sowie ein freier Mittelzufluss über 260 Millionen Euro erzielt werden. Den vollständigen Geschäftsbericht will Freenet am 24. März veröffentlichen.