Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 26 Minute
  • DAX

    18.547,77
    +140,70 (+0,76%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.919,67
    +22,23 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    40.461,76
    +46,32 (+0,11%)
     
  • Gold

    2.400,90
    +6,20 (+0,26%)
     
  • EUR/USD

    1,0854
    -0,0039 (-0,36%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.957,12
    -948,92 (-1,53%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.364,56
    -20,70 (-1,49%)
     
  • Öl (Brent)

    79,95
    +0,17 (+0,21%)
     
  • MDAX

    25.271,54
    -146,74 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.347,03
    +25,91 (+0,78%)
     
  • SDAX

    14.257,54
    -253,04 (-1,74%)
     
  • Nikkei 225

    39.594,39
    -4,61 (-0,01%)
     
  • FTSE 100

    8.160,57
    -38,21 (-0,47%)
     
  • CAC 40

    7.600,57
    -21,45 (-0,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.036,94
    +29,37 (+0,16%)
     

ROUNDUP: FMC wird beim Ergebnis optimistischer - Aktie legt deutlich zu

BAD HOMBURG (dpa-AFX) -Der Dialyseanbieter Fresenius Medical Care (FMC) DE0005785802 blickt positiver auf die Gewinnentwicklung im laufenden Jahr. Das operative Ergebnis dürfte im Vergleich zum Vorjahr im niedrig-einstelligen Prozentbereich zulegen, teilte das Unternehmen am Mittwochabend mit. Bisher war FMC davon ausgegangen, dass bestenfalls das Vorjahresergebnis von 1,54 Milliarden Euro erreicht wird.

Grund für den gestiegenen Optimismus seien die positiven Auswirkungen der Turnaround-Maßnahmen und eine beschleunigte Verbesserung der operativen Leistung in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres 2023. Zudem sei der Geschäftsausblick für das vierte Quartal "solide".

Im dritten Quartal war der Umsatz um 3 Prozent auf knapp 5 Milliarden Euro gesunken. Das operative Ergebnis fiel um 31 Prozent auf 324 Millionen Euro. Unter dem Strich sackte das Ergebnis um fast zwei Drittel auf 84 Millionen Euro ab. Während Experten beim Umsatz etwas weniger erwartet hatten, verfehlte die Gewinnentwicklung die Analystenprognosen.

Anleger zeigten sich erfreut. Die FMC-Aktie legte auf der Handelsplattform Tradegate in ersten Reaktionen um bis zu 3,7 Prozent zu.