Deutsche Märkte geschlossen

ROUNDUP: EU will Klimaziel 2050 besiegeln - Thunberg beklagt 'Kapitulation'

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Ein Europa ohne neue Treibhausgase: Das Ziel der "Klimaneutralität" bis 2050 soll in der Europäischen Union gesetzlich festgeschrieben werden. EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen stellte am Mittwoch dazu einen Entwurf vor und betonte, damit beschreite Europa unumkehrbar den Weg in eine nachhaltige Zukunft. Industrie und Investoren bekämen verlässliche Rahmenbedingungen. Aus der Wirtschaft wie auch von Umweltschützern kam aber sofort Kritik - am heftigsten reagierte die Aktivistin Greta Thunberg.

Die Kommission hatte die 17-jährige Schwedin zur Präsentation des EU-Klimagesetzes nach Brüssel eingeladen - dem Kernstück des sogenannten Green Deal. Schon vorher prangerte Thunberg die Pläne jedoch als "Kapitulation" an, weil nur ein Fernziel gesetzt wird. Gegenmaßnahmen müssten sofort beginnen, schrieb Thunberg in einem offenen Brief mit anderen Aktivisten.

Zentraler Punkt im EU-Klimagesetz ist die verbindlichen Festlegung des Ziels für 2050. Klimaneutralität bedeutet, dass dann alle Treibhausgase vermieden oder ausgeglichen werden, etwa durch Aufforstung oder Speicherung. Damit soll die Erwärmung der Erde bei einem verträglichen Maß gestoppt werden, wie es auch im Pariser Abkommen von 2015 vorgesehen ist. Nötig ist dafür ein kompletter Umbau der Wirtschaft und die Abkehr von Öl, Kohle und Gas.

Das Ziel für 2050 ist von den EU-Staaten bereits grundsätzlich vereinbart. Das Gesetz umreißt nun den Weg dorthin. So soll von 2023 an alle fünf Jahre überprüft werden, ob die Zielmarke zu halten ist. Falls nicht, sollen die EU-Staaten Empfehlungen annehmen. Für die Jahre 2030 bis 2050 ist ein Zielkorridor vorgesehen. Etappenziele sollen nötigenfalls von der EU-Kommission nachgeschärft werden.

Hauptkritikpunkt von Umweltschützern und Grünen ist, dass noch kein neues Ziel für 2030 gesetzt wird. Bisher gilt, dass die EU die Klimagase bis 2030 um 40 Prozent unter den Wert von 1990 drücken will. Die EU-Kommission erwägt eine Verschärfung auf 50 bis 55 Prozent, will aber vorher die Folgen genau prüfen und erst im September einen Vorschlag machen. Klimaschützer verlangen 65 Prozent und dringen darauf, das rasch festzulegen.

Auch Thunberg hakte an diesem Punkt ein. Sich auf die Zielmarke 2050 zu konzentrieren, bedeute aufzugeben, schrieb sie in dem offenen Brief. "Wir brauchen nicht nur Ziele für 2030 oder 2050", hieß es da. "Wir brauchen sie vor allem für 2020 und jeden Monat und jedes Jahr, das nun folgt."

Entscheidend sei, dass für einen Stopp der globalen Erwärmung bei 1,5 Grad weltweit höchstens noch 340 Gigatonnen Kohlendioxid in die Atmosphäre gelangen dürften. Doch dieses CO2-Budget werde völlig ignoriert. "Das muss sich in dieser Minute ändern."

Je kurzfristiger das Klimaziel, desto größer ist aber der politische Streit. Denn nötig würden rasch spürbar härtere Auflagen für Industrie, Energieversorger, Landwirtschaft und private Haushalte. Zur Verschärfung der Marke für 2030 hat auch Deutschland bislang keine Position. Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) sind sich uneins.

Der Bundesverband der Deutschen Industrie warnte vor immer schärferen Zielen, die Unternehmen überfordern könnten. Zum EU-Klimagesetz sagte der stellvertretende BDI-Hauptgeschäftsführer Holger Lösch der Deutschen Presse-Agentur: "Es bleibt völlig offen, ob und mit welchen Instrumenten weitere Zielverschärfungen überhaupt erreicht werden könnten." Der Deutsche Gewerkschaftsbund äußerte Vorbehalte gegen schärfere Zwischenziele. Nötig seien vielmehr konkrete Maßnahmen für einen gerechten Strukturwandel.

  • Finanzen
    dpa-AFX

    dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Alle Meldungen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX werden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet. Bei der Erstellung der Meldungen wird regelmäßig das Sechs-Augen-Prinzip (Erstellung, Prüfung, zusätzliche Freigabe) angewendet. Jede/r Redakteur/in der dpa-AFX unterzeichnet einen

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/GESAMT-ROUNDUP: Beschränkungen werden weitgehend eingehalten

    BERLIN (dpa-AFX) - Trotz des frühlingshaften Wetters mit viel Sonne und Wärme haben sich die meisten Menschen in Deutschland am Samstag an die Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie gehalten. Das berichtete zum Beispiel die Polizei aus den Küstenländern Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/GESAMT-ROUNDUP: Beschränkungen werden weitgehend eingehalten

    BERLIN (dpa-AFX) - Trotz des frühlingshaften Wetters mit viel Sonne und Wärme haben sich die meisten Menschen in Deutschland am Samstag an die Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie gehalten. Das berichtete zum Beispiel die Polizei aus den Küstenländern Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/GESAMT-ROUNDUP: Beschränkungen werden weitgehend eingehalten

    BERLIN (dpa-AFX) - Trotz des frühlingshaften Wetters mit viel Sonne und Wärme haben sich die meisten Menschen in Deutschland am Samstag an die Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie gehalten. Das berichtete zum Beispiel die Polizei aus den Küstenländern Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP/Nach Ukraine-Affäre: Trump feuert Generalinspekteur der Geheimdienste

    WASHINGTON (dpa-AFX) - Nach seinem Freispruch im Amtsenthebungsverfahren wegen der Ukraine-Affäre entlässt US-Präsident Donald Trump den Generalinspekteur der Geheimdienste, Michael Atkinson. Dieser spielte eine zentrale Rolle dabei, die Ukraine-Affäre ins Rollen zu bringen. In einem Schreiben Trumps

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP/Nach Ukraine-Affäre: Trump feuert Generalinspekteur der Geheimdienste

    WASHINGTON (dpa-AFX) - Nach seinem Freispruch im Amtsenthebungsverfahren wegen der Ukraine-Affäre entlässt US-Präsident Donald Trump den Generalinspekteur der Geheimdienste, Michael Atkinson. Dieser spielte eine zentrale Rolle dabei, die Ukraine-Affäre ins Rollen zu bringen. In einem Schreiben Trumps

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/ROUNDUP: Ausgehverbot in Spanien soll um zwei Wochen verlängert werden

    MADRID (dpa-AFX) - Zur Eindämmung der Corona-Krise will die spanische Regierung den Notstand und die strikte Ausgangssperre im ganzen Land um weitere zwei Wochen bis zum 26. April verlängern. Das teilte Ministerpräsident Pedro Sánchez am Samstag mit, nachdem er zuvor in einer Videokonferenz mit dem wissenschaftlichen

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/ROUNDUP: Ausgehverbot in Spanien soll um zwei Wochen verlängert werden

    MADRID (dpa-AFX) - Zur Eindämmung der Corona-Krise will die spanische Regierung den Notstand und die strikte Ausgangssperre im ganzen Land um weitere zwei Wochen bis zum 26. April verlängern. Das teilte Ministerpräsident Pedro Sánchez am Samstag mit, nachdem er zuvor in einer Videokonferenz mit dem wissenschaftlichen

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP: Frühling in Zeiten von Corona - Kritik an Altmaier

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Kontaktverbote wegen der Corona-Pandemie werden die Bundesbürger angesichts des erwarteten frühlingshaften Wetters in der Karwoche vor eine besondere Herausforderung stellen. Fast überall im Land werden nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) Frühlingstemperaturen jenseits

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP: Frühling in Zeiten von Corona - Kritik an Altmaier

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Kontaktverbote wegen der Corona-Pandemie werden die Bundesbürger angesichts des erwarteten frühlingshaften Wetters in der Karwoche vor eine besondere Herausforderung stellen. Fast überall im Land werden nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) Frühlingstemperaturen jenseits

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS: Industrie fordert Lockerung von Bürokratie-Fristen wegen Corona

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Industrie fordert wegen der Corona-Krise, Fristvorgaben und Informationspflichten für Unternehmen zu lockern. "Die Unternehmen kommen schon in normalen Zeiten mit den zahlreichen Melde-, Prüf- und Anzeigepflichten kaum zurecht", sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS: Industrie fordert Lockerung von Bürokratie-Fristen wegen Corona

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Industrie fordert wegen der Corona-Krise, Fristvorgaben und Informationspflichten für Unternehmen zu lockern. "Die Unternehmen kommen schon in normalen Zeiten mit den zahlreichen Melde-, Prüf- und Anzeigepflichten kaum zurecht", sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS: Industrie fordert Lockerung von Bürokratie-Fristen wegen Corona

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Industrie fordert wegen der Corona-Krise, Fristvorgaben und Informationspflichten für Unternehmen zu lockern. "Die Unternehmen kommen schon in normalen Zeiten mit den zahlreichen Melde-, Prüf- und Anzeigepflichten kaum zurecht", sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS: Rumänien erlaubt Reisen von Erntehelfern ins Ausland

    BUKAREST (dpa-AFX) - Rumänien erlaubt Saisonarbeitern trotz der Corona-Krise ausnahmsweise die Ausreise mit dem Flugzeug ins Ausland. Das teilte Rumäniens Innenminister Marcel Vela am Samstag mit. Dies dürfte insbesondere die Situation deutscher Landwirte, vor allem von Spargelbauern, erleichtern, die

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS: Rumänien erlaubt Reisen von Erntehelfern ins Ausland

    BUKAREST (dpa-AFX) - Rumänien erlaubt Saisonarbeitern trotz der Corona-Krise ausnahmsweise die Ausreise mit dem Flugzeug ins Ausland. Das teilte Rumäniens Innenminister Marcel Vela am Samstag mit. Dies dürfte insbesondere die Situation deutscher Landwirte, vor allem von Spargelbauern, erleichtern, die

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS: Rumänien erlaubt Reisen von Erntehelfern ins Ausland

    BUKAREST (dpa-AFX) - Rumänien erlaubt Saisonarbeitern trotz der Corona-Krise ausnahmsweise die Ausreise mit dem Flugzeug ins Ausland. Das teilte Rumäniens Innenminister Marcel Vela am Samstag mit. Dies dürfte insbesondere die Situation deutscher Landwirte, vor allem von Spargelbauern, erleichtern, die

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP: EU-Kommissar Gentiloni in Corona-Krise für gemeinsame Anleihen

    BRÜSSEL/BERLIN (dpa-AFX) - In der Debatte über europäische Corona-Bonds zur Bewältigung der finanziellen Folgen der Corona-Krise hat sich EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni für gemeinsame Anleihen der EU-Mitglieder ausgesprochen. "Wir brauchen ein europäisches Konjunkturprogramm und das sollte

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP: EU-Kommissar Gentiloni in Corona-Krise für gemeinsame Anleihen

    BRÜSSEL/BERLIN (dpa-AFX) - In der Debatte über europäische Corona-Bonds zur Bewältigung der finanziellen Folgen der Corona-Krise hat sich EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni für gemeinsame Anleihen der EU-Mitglieder ausgesprochen. "Wir brauchen ein europäisches Konjunkturprogramm und das sollte

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP 2/Oppositionschef mit Starqualitäten: Kann Keir Starmer Labour einen?

    LONDON (dpa-AFX) - Er machte sich einen Namen als Verteidiger von Menschenrechten und leitender Staatsanwalt - jetzt soll Keir Starmer als neuer Oppositionsführer in Großbritannien die tief zerstrittene Labour-Partei einen. Wie die britischen Sozialdemokraten am Samstag mitteilten, wurde der 57-Jährige

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP 2/Oppositionschef mit Starqualitäten: Kann Keir Starmer Labour einen?

    LONDON (dpa-AFX) - Er machte sich einen Namen als Verteidiger von Menschenrechten und leitender Staatsanwalt - jetzt soll Keir Starmer als neuer Oppositionsführer in Großbritannien die tief zerstrittene Labour-Partei einen. Wie die britischen Sozialdemokraten am Samstag mitteilten, wurde der 57-Jährige

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Aserbaidschan: Opec+-Ministertreffen auf 9. April verschoben

    BAKU (dpa-AFX) - Die Minister der Opec+-Länder wollen nach Angaben der ölreichen Südkaukasusrepublik Aserbaidschan nun doch erst an diesem Donnerstag (9.April) über die Senkung des Ölpreises beraten. Die zunächst für Montag angesetzte Videokonferenz werde um drei Tage verschoben, bestätigte das Energieministerium

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Aserbaidschan: Opec+-Ministertreffen auf 9. April verschoben

    BAKU (dpa-AFX) - Die Minister der Opec+-Länder wollen nach Angaben der ölreichen Südkaukasusrepublik Aserbaidschan nun doch erst an diesem Donnerstag (9.April) über die Senkung des Ölpreises beraten. Die zunächst für Montag angesetzte Videokonferenz werde um drei Tage verschoben, bestätigte das Energieministerium

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/ROUNDUP 2: USA raten zur Maske - Trump will sich nicht daran halten

    WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Regierung rät entgegen der bislang geltenden Richtlinien nun zum Tragen von Gesichtsmasken als Maßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus. "Das ist freiwillig", sagte US-Präsident Donald Trump im Weißen Haus. Er fügte hinzu: "Ich habe mich entschieden,

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP 2: Bundeswehr-Denkfabrik: Covid-19 offenbart Deutschlands Defizite

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundeswehr-Denkfabrik GIDS erwartet in Folge der Corona-Pandemie weitreichende Konsequenzen für die Sicherheitspolitik und einen Wiederaufbau strategischer Reserven. Ungeachtet günstiger wirtschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen in Deutschland decke die Krise immer deutlicher

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP 2: Bundeswehr-Denkfabrik: Covid-19 offenbart Deutschlands Defizite

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundeswehr-Denkfabrik GIDS erwartet in Folge der Corona-Pandemie weitreichende Konsequenzen für die Sicherheitspolitik und einen Wiederaufbau strategischer Reserven. Ungeachtet günstiger wirtschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen in Deutschland decke die Krise immer deutlicher