Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 34 Minute

ROUNDUP: Corona-Neuinfektionen in Israel bleiben hoch - Über 6800 neue Fälle

·Lesedauer: 1 Min.

TEL AVIV (dpa-AFX) - Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus bleibt in Israel äußerst hoch. Wie das Gesundheitsministerium am Donnerstagmorgen mitteilte, wurden am Vortag 6808 neue Fälle registriert. Das ist nach den 6995 Infektionen vom Dienstag der zweithöchste jemals verzeichnete Wert an Neuinfektionen pro Tag.

Seit vergangenen Freitag gilt wegen stark gestiegener Corona-Zahlen ein dreiwöchiger landesweiter Lockdown. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat eine Verschärfung für zwei Wochen ab diesem Freitag angekündigt. Medienberichten zufolge billigte das Kabinett das Vorhaben, die Zustimmung eines Parlamentsausschusses stand noch aus.

Das Büro Netanjahus veröffentlichte am Morgen erste Details der geplanten Verschärfung. Demnach sollen alle Betriebe und Unternehmen aus nicht lebensnotwendigen Bereichen schließen. Die Menschen dürfen nur noch innerhalb eines Radius von einem Kilometer von ihrem Zuhause in Gruppen von maximal 20 Teilnehmern unter freiem Himmel demonstrieren oder beten. Synagogen bleiben geschlossen - mit Ausnahme des am Sonntag beginnenden Feiertags Jom Kippur. Unter Auflagen dürfen sie dann öffnen. Der öffentliche Nahverkehr wird eingeschränkt.

Der verschärfte Lockdown soll nach dem Feiertag Simchat Tora am 11. Oktober enden. Netanjahu zufolge ist anschließend für weitere zwei Wochen ein Lockdown mit weniger Restriktionen geplant. Das Büro des Regierungschefs wies jedoch auf die Option einer Verlängerung der verschärften Maßnahmen hin. Die Regierung will mit dem Lockdown eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern. Die Pandemie verlief in Israel zunächst glimpflich, auch wegen eines strikten Kurses der Regierung. Nach Lockerungen im Mai, die von Experten kritisiert wurden, schnellten die Zahlen jedoch in die Höhe.