Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.490,30
    +93,26 (+0,65%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.984,50
    +19,78 (+0,50%)
     
  • Dow Jones 30

    34.256,01
    -333,76 (-0,96%)
     
  • Gold

    1.815,40
    +55,50 (+3,15%)
     
  • EUR/USD

    1,0477
    +0,0069 (+0,66%)
     
  • BTC-EUR

    16.209,19
    -15,02 (-0,09%)
     
  • CMC Crypto 200

    401,95
    -4,21 (-1,04%)
     
  • Öl (Brent)

    81,87
    +1,32 (+1,64%)
     
  • MDAX

    25.954,71
    +361,48 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.134,82
    +64,86 (+2,11%)
     
  • SDAX

    12.555,01
    +172,05 (+1,39%)
     
  • Nikkei 225

    28.226,08
    +257,09 (+0,92%)
     
  • FTSE 100

    7.558,49
    -14,56 (-0,19%)
     
  • CAC 40

    6.753,97
    +15,42 (+0,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.437,55
    -30,45 (-0,27%)
     

ROUNDUP: BNP Paribas überrascht mit Gewinnanstieg - Aktie legt zu

PARIS (dpa-AFX) -Der deutliche Anstieg der Zinsen hat der französischen Großbank BNP Paribas FR0000131104 im dritten Quartal ein überraschendes Gewinnplus beschert. Mit 2,76 Milliarden Euro lag der Überschuss gut zehn Prozent höher als ein Jahr zuvor, wie das Institut am Donnerstag in Paris mitteilte. Damit übertraf BNP die durchschnittlichen Erwartungen von Analysten. An der Börse kamen die Nachrichten gut an.

Für die BNP-Aktie ging es zeitweise um rund drei Prozent aufwärts. Am frühen Nachmittag lag das Papier mit knapp zwei Prozent im Plus bei 48,77 Euro und gehörte damit zu den stärksten Titeln im Eurozonen-Index EuroStoxx 50 EU0009658145. Die Branchenexperten zeigten sich von den Ergebnissen positiv überrascht. Lediglich die harte Kernkapitalquote sei schwächer ausgefallen als gedacht, schrieben Analystin Anke Reingen von der kanadischen Bank RBC und Analyst Mate Nemes von der Schweizer Großbank UBS.

Vor allem die gestiegenen Zinsen spülten dem Institut wie anderen Banken deutlich mehr Geld in die Kasse. Der Zinsüberschuss der BNP legte um rund ein Zehntel zu, und der Handel mit festverzinslichen Wertpapieren warf sogar ein Viertel mehr ab als im Vorjahreszeitraum. Das Management rechnet wegen des höheren Zinsniveaus jetzt bis 2025 einen zusätzlichen Zinsüberschuss von etwa zwei Milliarden Euro.

Im Handel mit Aktien konnte sich die Bank im dritten Quartal behaupten, während Wettbewerber Rückgänge hinnehmen mussten. BNP-Chef Jean-Laurent Bonnafe hatte auf dieses Geschäft in den vergangenen Jahren einen besonderen Fokus gelegt. So hatten die Franzosen von der Deutschen Bank DE0005140008 und der Credit Suisse CH0012138530 das Geschäft mit Hedgefonds-Kunden übernommen. Im Kapitalmarktgeschäft gingen die Einnahmen hingegen zurück.

Insgesamt stiegen die Erträge der Bank im dritten Quartal um acht Prozent auf 12,3 Milliarden Euro und übertrafen damit ebenfalls die Erwartungen der Branchenexperten. Zwar legte die Bank mit 947 Millionen Euro ein Drittel mehr Geld für drohende Kreditausfälle zurück. Die gestiegenen Zinseinnahmen machten dies aber mehr als wett.