Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 34 Minuten
  • DAX

    18.686,91
    -39,85 (-0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.037,39
    -9,60 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    39.872,99
    +66,22 (+0,17%)
     
  • Gold

    2.419,90
    -6,00 (-0,25%)
     
  • EUR/USD

    1,0860
    +0,0001 (+0,01%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.299,97
    -1.051,99 (-1,61%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.468,34
    -58,08 (-3,80%)
     
  • Öl (Brent)

    77,42
    -1,24 (-1,58%)
     
  • MDAX

    27.029,00
    -143,36 (-0,53%)
     
  • TecDAX

    3.430,30
    -3,19 (-0,09%)
     
  • SDAX

    15.101,27
    -33,14 (-0,22%)
     
  • Nikkei 225

    38.617,10
    -329,83 (-0,85%)
     
  • FTSE 100

    8.373,91
    -42,54 (-0,51%)
     
  • CAC 40

    8.110,71
    -30,75 (-0,38%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.832,62
    +37,75 (+0,22%)
     

ROUNDUP: Auto1 schraubt Gewinnziel nach oben - Aktie hebt ab

BERLIN (dpa-AFX) -Der Online-Gebrauchtwagenhändler Auto1 DE000A2LQ884 hat nach einem starken Auftaktquartal die Prognose erhöht. Beim um Sondereffekte bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) rechnet der Konzern im laufenden Jahr jetzt mit einem Wert zwischen 20 Millionen Euro und 40 Millionen Euro. Bislang hatte der Konzern lediglich ein Erreichen der operativen Gewinnschwelle in Aussicht gestellt. An der Börse wurde die erhöhte Prognose mit einem Kursfeuerwerk gefeiert.

Das im SDax DE0009653386 notierte Papier zog um mehr als ein Viertel an. Bis zum Nachmittag kletterte der Kurs um 26 Prozent auf 6,80 Euro und damit auf den höchsten Stand seit November 2023. Seit dem Rekordtief in Höhe von 3,268 Euro Anfang März hat sich der Wert der Aktie wieder mehr als verdoppelt.

Auto1 hat eine kurze, aber bewegte Börsenhistorie - es war einer der letzten spektakulären Börsengänge in Deutschland. Am ersten Handelstag im Februar 2021 schoss der Kurs vom Ausgabepreis in Höhe von 38 Euro um fast 50 Prozent bis auf 56,76 Euro nach oben. Doch das war es dann fast schon an guten Nachrichten von der Börse.

Mehr war das Papier nie mehr wert - von da an ging es so gut wie nur noch nach unten. Aktuell ist das Unternehmen an der Börse gerade mal noch 1,5 Milliarden Euro wert. Am ersten Handelstag waren es zeitweise rund zwölf Milliarden Euro gewesen.

WERBUNG

In den ersten drei Monaten 2024 verdiente Auto1 vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Sondereffekten 17 Millionen Euro. Vor einem Jahr hatte das Unternehmen noch einen operativen Verlust von gut 25 Millionen Euro verbucht. Experten hatten im Schnitt erneut mit roten Zahlen gerechnet. Zudem liegt die erhöhte Prognose deutlich über den bisherigen Erwartungen der Analysten.

UBS-Experte Adam Berlin lobte die starken Zahlen, gerade im Segment mit gewerblichen Händlern. Das AutoHero-Privatkundengeschäft habe die Erwartungen nur leicht getoppt. Letztlich habe das bereinigte operative Ergebnis im ersten Quartal aber klar positiv überrascht. Er hatte sogar einen Fehlbetrag auf der Rechnung. JPMorgan-Experte Marcus Diebel rechnet jetzt damit, dass in den kommenden Monaten die durchschnittliche Markterwartung steigen wird.

Christian Bertermann, Unternehmensgründer und Konzernchef, sagte: "Ich bin mit der Geschäftsentwicklung im ersten Quartal äußerst zufrieden. Wir haben vergangenes Jahr stark in alle Kernbereiche investiert und neue Produkte auf den Markt gebracht und ich bin stolz, dass sich die herausragende Arbeit unseres Teams in dem besten bereinigten operativen Gewinn unserer Unternehmensgeschichte widerspiegelt."

Der Konzernlenker sieht durch die Zahlen das Geschäftsmodell bestätigt. "Wir sehen weiterhin enorme Wachstumschancen in dem 700 Milliarden Euro schweren Gebrauchtwagenmarkt", sagte er. "Wir investieren weiter in die Entwicklung neuer Produkte, verbesserte User Experience und künstliche Intelligenz, um unser zukünftiges Wachstum zu stärken."

Beim Umsatz verzeichnete der Konzern zum Jahresauftakt einen Rückgang um gut drei Prozent auf 1,45 Milliarden Euro. In den ersten drei Monaten legte der Absatz um vier Prozent auf 163 766 Fahrzeuge zu. Im Gesamtjahr peilt Auto1 weiter 610 000 bis 665 000 verkaufte Einheiten an. 2023 war der Absatz um knapp zehn Prozent auf rund 586 000 gefallen.