Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 32 Minute
  • DAX

    13.848,63
    +0,28 (+0,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.601,69
    -0,98 (-0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    30.942,42
    +128,16 (+0,42%)
     
  • Gold

    1.838,70
    +8,80 (+0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,2129
    +0,0045 (+0,38%)
     
  • BTC-EUR

    30.578,87
    +405,88 (+1,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    734,71
    +19,52 (+2,73%)
     
  • Öl (Brent)

    52,71
    +0,35 (+0,67%)
     
  • MDAX

    31.344,49
    +138,01 (+0,44%)
     
  • TecDAX

    3.315,53
    +44,09 (+1,35%)
     
  • SDAX

    15.307,38
    +154,12 (+1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.633,46
    +391,25 (+1,39%)
     
  • FTSE 100

    6.708,82
    -11,83 (-0,18%)
     
  • CAC 40

    5.606,82
    -10,45 (-0,19%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.093,73
    +95,23 (+0,73%)
     

ROUNDUP: Arabische Länder begrenzen wegen neuer Corona-Variante Luftverkehr

·Lesedauer: 1 Min.

RIAD (dpa-AFX) - Als Reaktion auf die in Großbritannien entdeckte Variante des Coronavirus haben mehrere Länder der arabischen Welt den internationalen Luftverkehr beschränkt. Saudi-Arabien setzt eine Woche lang alle internationalen Passagierflüge aus. Auch die Einreise über Land und über See werde vorübergehend gestoppt, meldete die staatliche saudische Nachrichtenagentur SPA am Sonntagabend.

Mit der Maßnahme solle die Gesundheit der Bürger geschützt werden. Sie könne bei Bedarf verlängert werden. Zudem ordnete die Regierung eine zweiwöchige Quarantäne für alle an, die aus Europa oder einem anderen betroffen Land eingereist sind, hieß es weiter.

Tunesien stoppte bis auf weiteres alle Flugverbindungen mit Großbritannien, Südafrika und Australien. Ausländer, die sich in einem der drei Länder aufgehalten hätten, dürften nicht einreisen, teilte das tunesische Transportministerium am Montag mit.

Kuwait setzt bis zum 1. Januar alle kommerziellen Flüge vom Internationalen Flughafen in Kuwait-Stadt aus, wie die Luftfahrtbehörde mitteilte. Der Oman schließe von Dienstag an für eine Woche alle Luft-, Land- und Seeverbindungen mit dem Ausland, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur des Golfstaates.