Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 36 Minuten
  • DAX

    13.718,61
    +17,68 (+0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.760,42
    +11,07 (+0,30%)
     
  • Dow Jones 30

    33.309,51
    +535,11 (+1,63%)
     
  • Gold

    1.802,60
    -11,10 (-0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,0333
    +0,0031 (+0,30%)
     
  • BTC-EUR

    23.683,72
    +1.257,15 (+5,61%)
     
  • CMC Crypto 200

    575,33
    +44,11 (+8,30%)
     
  • Öl (Brent)

    91,33
    -0,60 (-0,65%)
     
  • MDAX

    27.935,58
    +117,30 (+0,42%)
     
  • TecDAX

    3.179,36
    +22,58 (+0,72%)
     
  • SDAX

    13.194,56
    +80,22 (+0,61%)
     
  • Nikkei 225

    27.819,33
    -180,63 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.505,73
    -1,38 (-0,02%)
     
  • CAC 40

    6.547,30
    +23,86 (+0,37%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.854,80
    +360,88 (+2,89%)
     

ROUNDUP/Aktien New York: Dow Jones und S&P 500 erklimmen erneut Rekordhöhen

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Rally an der New Yorker Wall Street setzt sich fort: Gleich zum Handelsstart am Dienstag kletterten Dow Jones Industrial und S&P 500 auf ein Rekordhoch. Die etwas schwächer als erwarteten Stimmungsdaten aus der Industrie im Monat Dezember dämpften die gute Laune der Anleger zugleich kaum.

Die Investoren, so hieß es von Händlern, setzten wohl in erster Linie darauf, dass sich die US-Wirtschaft als robust gegenüber der Verbreitung der Omikron-Variante erweise. Zudem seien die Umsätze aktuell noch dünn, sodass auch deshalb die Rekorde nicht überraschten.

Der Dow <US2605661048> gewann im frühen Handel 0,91 Prozent auf 36 917,85 Punkte. Der S&P 500 <US78378X1072> stieg um 0,35 Prozent auf 4813,35 Zähler, während der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> um 0,64 Prozent auf 16 396,17 Punkte sank.

"Die Stimmung unter den Unternehmen hat sich zum Jahresende abgekühlt, ist aber weiterhin sehr gut", kommentierte Helaba-Analyst Ulrich Wortberg. Trotz einer gewissen Verunsicherung angesichts der raschen Ausbreitung von Omikron auch im Hinblick auf die Lieferkettenproblematik scheine dies am grundsätzlich positiven Ausblick des Industriesektors wenig zu ändern.

Erneut waren Bankenwerte die Favoriten, aber auch Autoaktien. Im Dow zählten Goldman Sachs <US38141G1040> und JPMorgan <US46625H1005> zu den größten Gewinnern mit jeweils 3,2 Prozent Kursplus. Im S&P 100 <US78380F1021> zogen die beiden Autobauer GM <US37045V1008> und Ford <US3453708600> um 5,1 Prozent und um 8,3 Prozent hoch. Bank of America <US0605051046> und Morgan Stanley <US6174464486> stiegen um jeweils 3,6 Prozent.

Auch General Electric <US3696041033> gehörten mit plus 3,3 Prozent zu den bevorzugten Werten. Sie profitierten von einer Hochstufung durch Credit Suisse auf "Outperform". Nach dem Kurseinbruch der Aktie zwischen November und Weihnachten sieht Analyst John Walsh nun eine Kaufgelegenheit und verweist auf das zyklische Luftfahrtgeschäft des Mischkonzerns und dessen Erholungschancen.

Die Apple <US0378331005>-Papiere dagegen kamen an diesem Tag kaum vom Fleck. Nachdem der iPhone-Hersteller als erster Konzern der Welt am Montag einen Börsenwert von drei Billionen Dollar erreicht hatte, zeigte sich die Aktie nun prozentual fast unverändert. Tesla <US88160R1014> gaben dem Tagestrend der Technologiebörse entsprechend nach. Zuletzt ging es um 1,1 Prozent abwärts. Allerdings hatten die Aktien des Elektroautobauers nach starken Auslieferungszahlen im vierten Quartal 2021 tags zuvor um 13,5 Prozent zugelegt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.