Deutsche Märkte geschlossen

ROUNDUP/Aktien New York: Anleger halten sich zurück

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Erholung der US-Aktienmärkte vom Vortag ist am Freitag aufgrund schwacher Konjunkturdaten ins Stocken geraten. Der Dow Jones Industrial <US2605661048> notierte im frühen Handel 0,29 Prozent tiefer bei 23 556,90 Punkten. Damit deutet sich für den US-Leitindex ein Wochenverlust von rund 3 Prozent an. Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> verlor am Freitag 0,30 Prozent auf 2844,01 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> büßte 0,69 Prozent auf 9031,42 Punkte ein.

Bereits in den vergangenen Tagen war an den Märkten wieder Ernüchterung eingekehrt. Weltweit schreiten die wirtschaftlichen und sozialen Lockerungen zwar voran, doch sorgen sich die Anleger um das Tempo der konjunkturellen Erholung. Zudem droht der Handelsstreit zwischen den USA und China wieder stärker hochzukochen.

Neue Daten aus dem US-Einzelhandel offenbarten unterdessen wegen der Corona-Krise einen Rekord-Umsatzeinbruch im April. Zudem sackte die Industrieproduktion im April gegenüber dem Vormonat um 11,2 Prozent ein. Das war der stärkste Rückgang seit Erhebungsbeginn vor 101 Jahren. Analysten hatten im Mittel jedoch ein noch größeres Minus von 12,0 Prozent erwartet.

Aus Branchensicht gehörten - wie bereits am Donnerstag - Ölwerte zu den gefragtesten Aktien. Die Ölpreise setzten am Freitag ihre Erholung fort. Marktbeobachter verwiesen auf die jüngste Nachfrageprognose der Internationalen Energieagentur (IEA), derzufolge der weltweite Ölverbrauch in der Corona-Krise weniger stark eingebrochen ist als zunächst befürchtet. Die Papiere von Exxon Mobil und Chevron <US1667641005> gewannen zuletzt 1,4 beziehungsweise 1,7 Prozent.

Die Papiere von Abbott Laboratories <US0028241000> fielen um 1,8 Prozent. Der Medizintechnik-und Pharmakonzern hatte im März einen Corona-Schnelltest per Notfallzulassung auf den Markt gebracht, der nun aber in der Kritik steht. Die Arzneimittelbehörde FDA meldete unter Verweis auf mehrere Studien Zweifel an der Zuverlässigkeit negativer Testergebnisse an.