Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 58 Minuten

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Rally - China-Hoffnungen, US-Daten und Adidas

FRANKFURT (dpa-AFX) -Erneute Spekulationen über eine Lockerung der Null-Covid-Politik in China haben dem Dax DE0008469008 am Freitag zusammen mit einem robusten US-Arbeitsmarktbericht kräftig Auftrieb gegeben. Für Aufmerksamkeit sorgte auch ein Kurssprung bei den Aktien von Adidas DE000A1EWWW0 um mehr als ein Fünftel.

Der deutsche Leitindex Dax war am Nachmittag kurz über die Marke von 13 500 Punkten geklettert und hatte damit den höchsten Stand seit Mitte September erreicht. Am Ende gewann das Börsenbarometer nach zwei schwachen Handelstagen 2,51 Prozent auf 13 459,85 Punkte. Auf Wochensicht bedeutet dies ein Plus von 1,63 Prozent. Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Werte zog am Freitag um 2,43 Prozent auf 23 811,57 Zähler an.

In den USA wurden im Oktober deutlich mehr Arbeitsplätze geschaffen als erwartet, und auch der Lohnanstieg gewann etwas an Dynamik. Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners kommentierte die Reaktion der Börsen darauf wie folgt: Einerseits sei der Arbeitsmarkt in den USA stark genug, sodass derzeit nicht von einer großen wirtschaftlichen Krise gesprochen werden könne. Andererseits aber sei er auch "schwach genug, um die Geldpolitik langsamer zu straffen". So erhielt die Hoffnung neue Nahrung, dass die US-Notenbank Fed vielleicht doch schon im Dezember langsamer an der Zinsschraube drehen könnte.

Angesichts der Gerüchte über ein baldiges Ende der chinesischen Null-Covid-Politik erholten sich Stahlwerte wie Thyssenkrupp DE0007500001, Klöckner & Co DE000KC01000 und Salzgitter DE0006202005 spürbar. Sie legten um gut fünf bis fast acht Prozent zu.

Auch die Aktien der beiden Sportartikelhersteller Adidas DE000A1EWWW0 und Puma DE0006969603 hatten zunächst deutlich von diesen Spekulationen profitiert, denn China ist ein wichtiger Markt für sie. Nach einem personellen Paukenschlag in der fränkischen Sportartikelmetropole Herzogenaurach aber sackten die Anteilscheine von Puma plötzlich ab, während die von Adidas noch weiter in die Höhe schnellten: Puma-Vorstandschef Björn Gulden wird seinen Vertrag nicht verlängern und könnte schon bald an die Spitze des größeren Rivalen Adidas wechseln.

Die Nachricht schockte die Anleger von Puma aber nur kurz. Die Anteilscheine machten ihre zwischenzeitlich deutlichen Verluste fast komplett wett und schlossen 0,5 Prozent im Minus. Für die Papiere von Adidas ging es um gut 21 Prozent in die Höhe. Angesichts des guten Rufs, den Gulden genieße, und seines sichtbaren Einflusses bei Puma würde er die Ernennung von Gulden zum Firmenchef als positiv für Adidas werten, schrieb Analyst Piral Dadhania von der kanadischen Bank RBC.

Die Aktien von Continental DE0005439004 sicherten sich mit einem Plus von 9,5 Prozent den zweiten Platz im Dax hinter Adidas. Sie wurde vom italienischen Reifenhersteller Pirelli IT0000072725 mit nach oben gezogen. Dieser konnte im dritten Quartal die Verkaufspreise deutlich erhöhen.

Der EuroStoxx 50 EU0009658145 als Leitindex der Eurozone stieg um 2,65 Prozent auf 3688,33 Punkte. Der Pariser Cac 40 FR0003500008 und der Londoner FTSE GB0001383545 zogen ebenfalls stark an. In New York verzeichnete der Dow Jones Industrial US2605661048 zum Börsenschluss in Europa moderate Gewinne.

Der Euro EU0009652759 stieg angesichts der Dollar-Schwäche nach dem US-Jobbericht und notierte zuletzt bei 0,9918 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 0,9872 (Donnerstag: 0,9753) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 1,0130 (1,0253) Euro.

Am Rentenmarkt legte die Umlaufrendite von 2,17 Prozent am Vortag auf 2,19 Prozent zu. Der Rentenindex Rex DE0008469107 fiel um 0,13 Prozent auf 126,91 Punkte. Der Bund-Future DE0009652644 sank um 0,51 Prozent auf 136,69 Punkte./la/he

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---