Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.837,40
    +67,38 (+0,38%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.936,57
    +22,44 (+0,46%)
     
  • Dow Jones 30

    37.781,26
    +27,95 (+0,07%)
     
  • Gold

    2.396,10
    +7,70 (+0,32%)
     
  • EUR/USD

    1,0651
    -0,0024 (-0,2237%)
     
  • BTC-EUR

    58.892,94
    +933,27 (+1,61%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    82,73
    +0,04 (+0,05%)
     
  • MDAX

    26.189,44
    +262,70 (+1,01%)
     
  • TecDAX

    3.210,84
    -46,22 (-1,42%)
     
  • SDAX

    14.032,37
    +34,02 (+0,24%)
     
  • Nikkei 225

    38.079,70
    +117,90 (+0,31%)
     
  • FTSE 100

    7.877,05
    +29,06 (+0,37%)
     
  • CAC 40

    8.023,26
    +41,75 (+0,52%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.635,32
    -48,05 (-0,31%)
     

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Inflationsprognosen treiben Dax auf Rekordhoch

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Aussicht auf eine rascher als erwartet sinkende Inflation in der Eurozone hat den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag angetrieben. Der Leitindex Dax DE0008469008 erreichte am Nachmittag ein weiteres Rekordhoch. In der Spitze stieg der Dax auf 17 879,11 Punkte. Er setzte die zuletzt unterbrochene Rekordjagd damit fort. Zum Handelsende stand ein Plus von 0,71 Prozent auf 17 842,85 Zähler zu Buche. Der MDax DE0008467416 schloss 0,03 Prozent im Plus bei 26 167,61 Punkten.

Die Inflation im Euroraum wird nach Einschätzung der Europäischen Zentralbank (EZB) schneller zurückgehen als noch im Dezember erwartet. Für das laufende Jahr rechnet die EZB nun mit einer Teuerungsrate von 2,3 Prozent. In ihrer im Dezember vorgelegten Prognose war die Notenbank noch von 2,7 Prozent ausgegangen. Auch für 2025 ist die Notenbank etwas optimistischer geworden.

"Insgesamt ist die Inflationsbekämpfung im Euroraum auf einem guten Weg", urteilte Ulrich Kater, Chefvolkswirt der DekaBank. Ähnlich sah es Ökonomin Ulrike Kastens vom Vermögensverwalter DWS DE000DWS1007: "Es gibt deutliche Fortschritte in der Inflationsbekämpfung". Chefökonom Mark Wall von der Deutschen Bank schrieb: "Die EZB nähert sich einer ersten Zinssenkung an".

Das gab den unter hohen Zinsen leidenden Immobilienaktien Auftrieb. Vonovia DE000A1ML7J1 zählten mit plus 3,1 Prozent zu den Top-Gewinnern im Dax. Im MDax legten LEG DE000LEG1110, TAG Immobilien DE0008303504 und Aroundtown LU1673108939 um 3,5 bis 6,1 Prozent zu.

WERBUNG

Schlusslicht im Dax waren Brenntag DE000A1DAHH0 mit einem Verlust von 5,8 Prozent. Anleger reagierten enttäuscht darauf, dass der Chemikalienhändler keine weiteren Aktien zurückkauft, wie das Investmenthaus Stifel schrieb. Bei Continental DE0005439004 bemängelten Börsianer das Ziel für die Profitabilität in diesem Jahr als zu niedrig, Conti-Aktien büßten 1,2 Prozent ein. Die Geschäftszahlen und Jahresziele der Merck KGaA DE0006599905 drückten den Aktienkurs um 1,1 Prozent nach unten.

Im MDax brachen Hugo Boss DE000A1PHFF7 um fast 14 Prozent ein und im SDax DE0009653386 sackten GFT Technologies DE0005800601 um 8,5 Prozent ab. Beim Modehändler Boss verwiesen Analysten auf das hinter den Erwartungen zurückgebliebene Umsatz- und Ergebnisziel. Beim IT-Dienstleister GFT enttäuschte das Umsatzziel für 2024.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 gewann 1,19 Prozent auf 4974,22 Zähler. In Paris überwand der Cac 40 FR0003500008 mit Rekordhoch erstmals die Marke von 8000 Punkten. In London ging es ebenfalls aufwärts. In den USA stieg der Dow Jones Industrial US2605661048 zum europäischen Börsenschluss um 0,3 Prozent, deutlich stärker zogen die Nasdaq-Indizes an.

Der Euro EU0009652759 legte zu und wurde am Abend mit 1,0936 US-Dollar gehandelt. Die EZB hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0895 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 2,41 Prozent am Vortag auf 2,37 Prozent. Der Rentenindex Rex DE0008469107 stieg um 0,13 Prozent auf 125,40 Punkte. Der Bund-Future DE0009652644 legte am Abend um 0,17 Prozent auf 133,34 Punkte zu./bek/jha/

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---