Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 32 Minuten

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Erholung wieder dahin

·Lesedauer: 3 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Schwächelnde US-Börsen haben die Erholung des Dax <DE0008469008> am Mittwoch wieder ausgebremst. Der deutsche Leitindex bleibt angeschlagen, er schloss mit plus 0,39 Prozent auf seinem Tagestief bei 12 642,97 Punkten. Im MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Börsentitel ließ der Schwung am Nachmittag ebenfalls nach, der Index beendete den Handel mit einem Zuwachs von 0,66 Prozent auf 26 775,95 Punkten.

Am Vormittag hatte der Dax dank unerwartet robuster Daten aus der deutschen Industrie noch bis auf fast 12 831 Punkte zugelegt und sich damit zunächst weiter von seinem Kursrutsch am Montag erholt, als die Furcht vor einer weiteren Corona-Infektionswelle die Aktienmärkte schwer in Mitleidenschaft gezogen hatte.

"Sah heute Morgen an der Frankfurter Börse alles nach einer stärkeren Erholung aus, bestätigte der Tagesverlauf dann die Tatsache, dass der schwache Wochenauftakt den Anlegern noch tief in den Knochen steckt", analysierte Experte Jochen Stanzl von CMC Markets.

Starke Geschäftszahlen des weltgrößten Sportartikelherstellers Nike <US6541061031> ließen am deutschen Markt die Aktionäre von Adidas <DE000A1EWWW0> und Puma <DE0006969603> jubeln. Adidas verteuerten sich an der Dax-Spitze um 4,42 Prozent. Puma gehörten mit plus 4,09 Prozent zu den Favoriten im MDax, an dessen Spitze die Anteile von Osram <DE000LED4000> um 14,10 Prozent in die Höhe schnellten. Grund dafür war das Angebot überraschend hoher Ausgleichszahlungen von AMS <AT0000A18XM4> an die Aktionäre des deutschen Lichttechnikkonzerns.

Im Nebenwerteindex SDax <DE0009653386> triumphierten die Aktien von SMA Solar <DE000A0DJ6J9> mit einem Gewinn von mehr als zehn Prozent. Treiber war hier eine Kaufempfehlung von Jefferies Research. Beim Hersteller von Wechselrichtern für Solarstrom sei eine Trendwende in Sicht, hieß es.

Eine ausgesprochen schwache Börsenpremiere legte Knaus Tabbert <DE000A2YN504> hin. Die Aktien des Wohnmobilherstellers waren mit dem Ausgabepreis von 58 Euro gestartet. Zum Handelsende kosteten sie mit 54,50 Euro wesentlich weniger. Auch hatte Knaus Tabbert den Sprung an die Börse nur mit Mühe geschafft, der Ausgabepreis konnte nur am unteren Ende der Spanne festgelegt werden.

Der New Yorker Dow Jones Industrial <US2605661048> notierte zum europäischen Handelsschluss moderat im Minus, die US-Technologiebörse Nasdaq verbuchte deutlichere Verluste. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145>als Leitindex für die Eurozone ging 0,51 Prozent höher aus dem Tag bei 3180,11 Zählern. Der französische Cac 40 <FR0003500008> und britische FTSE 100 <GB0001383545> schlossen ebenfalls im Plus.

Der Euro <EU0009652759> rutschte unter die Marke von 1,17 US-Dollar und kostete nach Xetra-Schluss 1,1678 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1692 (Dienstag: 1,1740) Dollar festgesetzt, der Dollar kostete damit 0,8553 (0,8518) Euro. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,53 Prozent am Vortag auf minus 0,52 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> sank um 0,01 Prozent auf 145,80 Punkte. Der Bund-Future <DE0009652644> büßte 0,04 Prozent auf 174,32 Zähler ein./ajx/fba

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---