Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.669,29
    +154,75 (+1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.109,10
    +50,05 (+1,23%)
     
  • Dow Jones 30

    35.061,55
    +238,20 (+0,68%)
     
  • Gold

    1.802,10
    -3,30 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,1770
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    29.341,57
    +401,42 (+1,39%)
     
  • CMC Crypto 200

    786,33
    -7,40 (-0,93%)
     
  • Öl (Brent)

    72,17
    +0,26 (+0,36%)
     
  • MDAX

    35.163,22
    +319,25 (+0,92%)
     
  • TecDAX

    3.668,39
    +19,87 (+0,54%)
     
  • SDAX

    16.349,95
    +140,56 (+0,87%)
     
  • Nikkei 225

    27.548,00
    +159,80 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.027,58
    +59,28 (+0,85%)
     
  • CAC 40

    6.568,82
    +87,23 (+1,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.836,99
    +152,39 (+1,04%)
     

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax zieht an - VW und BASF überraschen positiv

·Lesedauer: 3 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat sich zum Wochenschluss deutlich von seinem Rückschlag am Vortag erholt. Unterstützung kam am Freitag vor allem aus den USA. Die tonangebende Wall Street legte nach ihrem kleinen Rücksetzer am Donnerstag wieder zu. Ferner reagierten die Anleger sehr erfreut auf die jüngsten Geschäftszahlen von Volkswagen (VW) <DE0007664039> und BASF <DE000BASF111>. Damit schaffte der deutsche Leitindex ein Plus von 1,73 Prozent auf 15 687,93 Punkte. Im Wochenverlauf ergibt sich für den Dax ein Anstieg von 0,24 Prozent. Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Werte stieg am Freitag um 1,24 Prozent auf 34 777,59 Zähler.

Die gute Nachricht für den Dax sei tags zuvor gewesen, dass die Handelsspanne der vergangenen sieben Wochen trotz deutlicher Verluste weiter gehalten habe und die Käufer am unteren Ende dieses Korridors, bei rund 15 300 Punkten, zurückgekommen seien, sagte Portfolio-Manager Thomas Altmann von QC Partners. "Spannend wird jetzt, ob der Punkt, an dem das Kaufinteresse einsetzt, konstant bleibt oder ob sich dieser weiter nach unten verschiebt." Jedenfalls sei allenfalls eine leichte Nervosität unter den Anlegern spürbar, aber keinerlei Panik.

Trotz bereits hoher Bewertungen setzen die Marktstrategen der Schweizer Großbank Credit Suisse derweil angesichts der Erholung von Unternehmensergebnissen weiter auf Aktien, wie sie in ihrer monatlichen Aktualisierung der Anlagepräferenzen schrieben. Zugleich werden Staatsanleihen unverändert untergewichtet.

In das Bild passte, dass an diesem Freitag mit BASF und VW gleich zwei viel beachtete Konzerne mit positiven Nachrichten aufwarten konnten. So kam Volkswagen im ersten Halbjahr mit Schwung aus der Corona-Krise und hat üppig an den wieder wachsenden Autoverkäufen verdient. Gestiegene Auslieferungen hätten in der ersten Jahreshälfte zu einem "sehr hohen Umsatz" geführt, hieß es von VW. Die Erholung sei - bezogen auf den schwachen Vorjahreszeitraum mit der weltweiten Ausbreitung der Pandemie - "weiter stark" gewesen.

Die Vorzugsaktien des Wolfsburger Konzerns schnellten an der Dax-Spitze um rund sechs Prozent in die Höhe. Im Kielwasser zogen die Anteilsscheine von Porsche SE <DE000PAH0038>, der Holding der VW-Eigentümerfamilien Porsche und Piëch, als bester Wert im MDax um gut sechs Prozent an.

Der weltgrößte Chemiekonzern BASF <DE000BASF111> hat dank einer höheren Nachfrage und gestiegener Preise die Prognosen für das laufende Jahr nach oben geschraubt. Grund dafür ist insbesondere der Boom im Kunststoffgeschäft. Die Anleger honorierten die Nachricht mit einem Plus von dreieinhalb Prozent.

Im MDax gewannen die Papiere von Airbus <NL0000235190> dreieinhalb Prozent auf 112,86 Euro. Der Flugzeugbauer hatte im Juni, verglichen mit dem Vormonat, mehr Jets an seine Kunden übergeben und auch mehr neue Aufträge hereingeholt. Zudem setzte die US-Bank Goldman Sachs das Kursziel von 135 auf 147 Euro nach oben und begründete dies damit, dass Airbus mit Blick auf die Profitabilität und den Mittelzufluss gestärkt aus der Corona-Krise hervorgehen werde.

Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> als Eurozonen-Barometer zog um 1,91 Prozent auf 4068,09 Punkte an. In Paris verzeichnete der Cac 40 <FR0003500008> Gewinne in ähnlicher Größenordnung, während der FTSE 100 <GB0001383545> in London um 1,3 Prozent stieg. An der Wall Street legte der Dow Jones Industrial <US2605661048> zum hiesigen Handelsschluss ähnlich deutlich zu.

Der Kurs des Euro <EU0009652759> stieg. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1858 (Donnerstag: 1,1838) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8433 (0,8447) Euro. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,41 Prozent am Vortag auf minus 0,39 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> legte um 0,08 Prozent auf 145,47 Punkte zu. Der Bund-Future <DE0009652644> sank um 0,21 Prozent auf 173,96 Zähler./la/jha/

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.