Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.716,72
    -702,39 (-1,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.423,22
    +5,34 (+0,38%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: SAP-Minus und Zinsfurcht belasten

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag seine jüngsten Kursverluste angesichts der neu aufgekommenen Ungewissheit um erwartete Zinssenkungen etwas ausgeweitet. Den Dax DE0008469008 belasteten zudem kräftige Kursverluste der schwer gewichteten Software-Aktien von SAP DE0007164600 nach einem enttäuschenden Ausblick des US-Konkurrenten Salesforce US79466L3024. Im frühen Handel verlor der deutsche Leitindex 0,28 Prozent auf 18 422 Punkte.

Das Rekordhoch im Dax von Mitte Mai bei knapp 18 900 Zählern rückt in die Ferne und damit auch die runde Marke von 19 000 Punkten. Stattdessen tendiert das Barometer stärker in Richtung der Marke von 18 000 Zählern, wobei eine nächste technische Haltemarke auf dem Weg nach unten bei knapp 18 300 Punkten liegt. Hier verläuft die Durchschnittslinie der vergangenen 50 Handelstage, ein Indikator für den mittelfristigen Trend.

Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Werte sank an Fronleichnam um 0,10 Prozent auf 26 563 Punkte. Für den EuroStoxx 50 EU0009658145, dem Leitbarometer der Eurozone, ging es um rund 0,2 Prozent nach unten.

Bei Salesforce leidet der Ausblick aufgrund einer schwachen Nachfrage im Cloudgeschäft. Dies schreckt die Anleger von SAP auf, weil auch für die Walldrofer das Cloudgeschäft eine immer größere Bedeutung gewinnt. Die Analysten der Schweizer Bank UBS schrieben, die Malaise sei umfassend und nicht allein Salesforce-spezifisch zu sehen. Anzeichen einer Erholung im zweiten Halbjahr seien nicht auszumachen. Die SAP-Aktien verloren 3,4 Prozent.

WERBUNG

Die Anteile des Pharma- und Spezialchemiekonzerns Merck KGaA DE0006599905 gaben um rund ein Prozent nach. Händler verwiesen auf einen gesenkten Umsatzausblick des US-Wettbewerbers Agilent Technologies US00846U1016 als Belastung.

Eine Nachricht von Evotec DE0005664809 über eine Partnerschaft mit dem Lille University Hospital bei Adipositas und Stoffwechselerkrankungen brachte die Aktien des Hamburger Wirkstoffforschers nicht weiter. Nach hohem Vortagesverlust notierten sie im MDax zuletzt mit minus 0,4 Prozent.

Die Titel des Nutzfahrzeugherstellers Traton DE000TRAT0N7 verteuerten sich im Nebenwerteindex SDax um 2,9 Prozent nach einer Kaufempfehlung des Analysehauses Pareto.