Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.813,03
    +29,26 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.448,31
    -6,55 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    31.097,26
    +321,83 (+1,05%)
     
  • Gold

    1.812,90
    +5,60 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0426
    -0,0057 (-0,54%)
     
  • BTC-EUR

    18.453,97
    -300,93 (-1,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    420,84
    +0,70 (+0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    108,46
    +2,70 (+2,55%)
     
  • MDAX

    25.837,25
    +13,80 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    2.894,52
    +8,90 (+0,31%)
     
  • SDAX

    11.930,60
    +49,41 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    25.935,62
    -457,42 (-1,73%)
     
  • FTSE 100

    7.168,65
    -0,63 (-0,01%)
     
  • CAC 40

    5.931,06
    +8,20 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.127,84
    +99,11 (+0,90%)
     

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Leichte Kursgewinne nach Kursrutsch

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat am Dienstag nach dem jüngsten Kursrutsch Gewinnen verzeichnet. Nach einer zweitägigen Talfahrt legte der deutsche Leitindex im frühen Handel um 0,65 Prozent auf 13 514 Punkte zu. Die mit anhaltend hoher Inflation verbundenen Zins- und Konjunktursorgen hatten ihn binnen einer Woche fast 1300 Punkte gekostet.

Der MDax <DE0008467416> gewann am Dienstag 0,44 Prozent auf 27 866 Zähler. Auch der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx <EU0009658145> lag im Plus mit 0,7 Prozent.

Das Wohl und Wehe der Aktienmärkte hängt derzeit an den Notenbanken und der kniffligen Aufgabe, die hohe Inflation zu bekämpfen, ohne der Wirtschaft zu schaden. Am Mittwoch steht in den USA der Zinsentscheid auf der Agenda: Experten der Investmentbank Goldman Sachs erwarten mittlerweile einen Zinsschritt um 0,75 Prozentpunkte und einen weiteren in gleicher Höhe im Juli. Auch die Markterwartungen dürften inzwischen in dieser Dimension liegen.

"Angesichts der Gefahr, dass die Inflation in den USA außer Kontrolle gerät und die Fed sich dem Vorwurf stellen muss, zu spät gehandelt zu haben, könnte sie nun übersteuern, was wiederum eine Rezession auslösen könnte", sagte Analyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets. Die Investoren hätten erkannt, dass die Fed nicht mehr den Luxus habe, sich Zeit nehmen zu können und dies sei der Grund für den Abverkauf seit Freitag.

Im Dax gewannen die Titel des Softwarekonzerns SAP <DE0007164600> 0,9 Prozent nach Zahlen des Wettbewerbers Oracle <US68389X1054>. Das Cloud-Geschäft half den Amerikanern zu einem deutlichen Umsatzplus. Brenntag <DE000A1DAHH0> knüpften mit plus 2,1 Prozent an ihren starken Vortag an, als der Chemikalienhändler den Ausblick erhöht hatte. Die Papiere des Sportartikelproduzenten Adidas <DE000A1EWWW0> gaben indes nach einer von der HSBC gestrichenen Kaufempfehlung um 1,3 Prozent nach.

Wacker Chemie <DE000WCH8881> gewannen im MDax 3,6 Prozent. Der Konzern will nach einem überraschend erfolgreichen Quartal seine Ergebnisprognose für 2022 erhöhen. K+S <DE000KSAG888> standen 2,9 Prozent höher. Der Rohstoffkonzern BHP zeige sich offen für eine Partnerschaft bei einer Kalimine in Kanada und könnte dort die Erfahrung von K+S nutzen, sagte ein Händler.

Im SDax <DE0009653386> ging es für Hornbach Holding <DE0006083405> nach einer Prognosesenkung um mehr als 13 Prozent bergab. Anleger seien vom Baumarktkonzern anderes gewohnt, sagte ein

Händler. Morphosys <DE0006632003> legten um zwei Prozent zu. Treiber ist eine Partnerschaft mit Pfizer <US7170811035>/Incyte beim Krebsmittel Monjuvi.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.